Angebot an UHD-Sendern wächst

25
14188
© SES

Aktuell gibt es immer mehr Inhalte in Ultra HD-Qualität zu sehen: Fernsehsendungen, Live-Sport, Filme und Serien. Die Satelliten-Übertragung nimmt dabei eine führende Rolle ein. Über das Astra Satelliten-System sind bereits frei empfangbare und verschlüsselte Programme TV-Programme in UHD-Qualität verfügbar.

Große Bilder und die beste verfügbare Auflösung sind die gefragtesten Ausstattungsmerkmale beim Fernsehgerätekauf in Deutschland. Nach aktuellen Marktdaten der gfu Consumer & Home Electronics GmbH hat bereits knapp die Hälfte aller TV-Geräte, die im Jahr 2019 verkauft wurden, eine Bilddiagonale von mehr als 45 Zoll (114 cm). 35 Prozent der in 2019 verkauften TV-Geräte haben eine Bildgröße von mehr als 55 Zoll (140 cm). Dadurch steigt die durchschnittliche Bildgröße der in 2019 verkauften Fernseher auf rund 45 Zoll. Größere Bilder verlangen eine bessere Auflösung – und somit UHD Qualität – für den gestochen scharfen Fernsehgenuss auf großen Geräten. 

Dazu erklärt Matthias Dienst, Vorsitzender des Vorstands der AG SAT: „Wer die Möglichkeiten seines Großbild-TVs mit maximal möglicher Bildqualität voll ausnutzen möchte, sollte die Gelegenheit nutzen und auf Satelliten-Empfang mit TV-Programmen in UHD umstellen. Die Partnerbetrieb der AG SAT sind dafür die ideale Adresse.“

Ultra HD ist die Weiterentwicklung des bisherigen HDTV-Standards. Mit derzeit 3.840 x 2.160 Bildpunkten liefert UHD die vierfache Auflösung von Full HD (1920 x 1080 Pixel). Entsprechend sind UHDTV-Sendungen, -Filme und -Serien in der Darstellung wesentlich schärfer und verfügen über deutlich mehr Bilddetails. Außerdem wirkt das Bild bei UHD ruhiger und flimmert nicht mehr.

Die höhere Ultra HD-Auflösung liefert „mehr Pixel“, mit HDR (High Dynamic Range) werden daraus noch „bessere“ Pixel. Der Grund hierfür ist der Kontrastumfang, also der Abstand zwischen dem dunkelsten und hellsten Bereich in einem Bild. Dieser wird mit HDR nochmals deutlich erweitert. Vergleicht man HDR mit dem, was man bisher von einem HD-Fernseher kennt, dann ist die Wirkung so, als würde man einen Schleier vom Bild abziehen. Durch HDR wird Schwarz zu supersattem Schwarz, wodurch  auch in dunklen Bildbereichen deutlich mehr  Detailreichtum erkennbar wird. Auch brillantes wird wesentlich heller und Farben werden besser dargestellt. Der HD-Standard kann nur gut ein Drittel der Farben, die das menschliche Auge sehen kann, abdecken. Durch UHD wird dieser Farbumfang deutlich größer: Bis zu 76 Prozent des sichtbaren Farbspektrums können abgebildet werden. Zusätzlich werden die Farben in viel feineren Abstufungen dargestellt und die Farbverläufe in den Bildern wirken wesentlich flüssiger.

Quelle: AG SAT e.V.

Bildquelle:

  • SES-Astra-Playout2: © SES

25 Kommentare im Forum

  1. Was hatte man denn vorher, dass das Bild beim Umstieg auf UHD nicht mehr flimmert, einen DDR Farbfernseher, zu Wendezeiten gekauft?
Alle Kommentare 25 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum