Astra holt Ex-T-Online-Chef für das Dolphin-Projekt

0
8
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Wolfgang Keuntje soll als Geschäftsführer das Dolphin-Projekt zum Erfolg führen. Das Unternehmen soll am Montag an den Start gehen.

Der Satellitenbetreiber SES Astra forciert weiter sein Ende Februar offiziell bekannt gegebenes Dolphin-Projekt. Am kommenden Montag soll hierfür ein neues Tochterunternehmen im Münchner Medien-Vorort Unterföhring an den Start gehen. Als Geschäftsführer der neuen Astra-Tochter konnte der langjährige T-Online-Chef Wolfgang Keuntje, 48, verpflichtet werden. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in der kommenden Ausgabe. Keuntje hatte die Online-Tochter der Telekom mit aufgebaut und an die Börse gebracht. 2000 verließ er das Unternehmen im Clinch mit dem damaligen Telekom-Chef Ron Sommer. Seitdem arbeitete er unter anderem als Unternehmensberater, zwischenzeitlich war er Vorstandschef der Stuttgarter IT-Firma Airdata.

Das Dolphin-Projekt wird für Keuntje sicherlich kein Spaziergang werden. Bei Verbraucherschützern, öffentlich-rechtlichen Rundfunkanbietern und der Teilen der Politik stößt die von Astra geplante „Infrastrukturgebühr“ oder „Digitalpauschale“ von rund drei Euro pro Empfangsgerät auf heftigen Widerstand. Keuntje findet das unverständlich, denn Telekom und Kabelanbieter verlangten schließlich auch eine Grundgebühr. „Wir wollen die digitale Satellitenverbreitung voranbringen, das geht nicht zum Nulltarif“. [sh]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert