Astra: Nicht nur große Sender sollen codieren

0
28
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Die Kosten für den Nutzer digitalen Satellitenempfangs werden wahrscheinlich nicht bei dem Preis für eine Sat-Set-Top-Box und einer Monatsgebühr bleiben.

Ferdinand Kayser, SES Astra-Chef, äußerte sich in einem Interview mit Der Welt dahingehend, dass der Zuschauer auch eine einmalige Einrichtungsgebühr – ähnlich wie bei Handy-Anbieten – zahlen werden müsse.

Laut Kayser solle diese Gebühr unter zehn Euro liegt höchstens jedoch im minimalen zweiststelligen Bereich. Das Abo für den Zugang soll mit rund 3,- Euro pro Monat zu Buche schlagen, die Kosten für die Receiver werden sich, so Kayser, unter 100,-Euro bewegen.
 
Kayser stellte sich entschieden dagegen, dass Astra mit dem codierten Fernsehen eine Verschlüsselung verkaufen möchte. Er betonte, dass dem Zuschauer der Zugang zum digitalen Fernsehen mit all seinen neuen Möglichkeiten, z.B.zusätzliche Kanäle, interaktive Mehrwertdienste oder Video-on-Demand-Möglichkeiten, geboten werden sollte. Den Sendern sei es freigestellt, ob sie Verschlüsselung anböten oder nicht. Astra hat sich als Ziel gesetzt, in den nächsten Monaten so viele Sender zu gewinnen, dass sie mindestens 50 Prozent des Zuschauermarktes repräsentieren. Nicht nur große Sender seien angesprochen, auch kleinere, so Kayser, man stehe in guten Verhandlungen.
 
Auf die Frage, dass das Kartellamt das Vorgehen von SES Astra prüfe, versicherte Kayser, dass Astra keine kartellamtlichen Probleme sehe. Man wolle ein digitales Chaos und das Szenario vermeiden, dass jeder TV-Sender mit einem digitalen Projekt an den Start gehe. Astra böte eine neutrale Plattform, die offen für alle sei. Der Name für die Plattform werde spätestens Ende des Jahres an die Öffentlichkeit gebracht, man wolle sich jedoch als digitaler Service-Provider positionieren.
 
Der größte europäische Satellitenbetreiber Astra hatte angekündigt, seine digitale Infrastruktur massiv auszubauen und eine Plattform aufzubauen, durch welche TV-Sender die Möglichkeit bekommen, ihre Programme zu verschlüsseln. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert