Astra versorgt 47,2 Millionen Satellitenhaushalte in 35 Ländern

0
20
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Betzdorf, Luxemburg – Die Reichweite in Europa und Nordafrika konnte SES Astra weiter ausweiten. Damit sieht sich der Satellitenanbieter als treibende Kraft hinter der Digitalisierung.

Laut Astras Satellite Monitor-Untersuchung haben Anfang 2007 109,2 Millionen Haushalte in Europa und Nordafrika direkt und indirekt ihr TV-Signal und Breitbandinternet über die Astra-Orbitalpositionen bezogen.

Abzüglich der Kabelhaushalte, die ihr Signal indirekt über Kopfstellen von SES Astra beziehen, empfingen 47,2 Millionen Haushalte ihre Programme über Satellit. Dies entspricht einer Steigerung um 2,2 Millionen zum Vorjahr. Damit beansprucht SES Astra für sich die digitale Vorreiterschaft.
 
Denn über alle Verbreitungswege ist die digitale Verbreitung von TV-Programmen laut Astra-Angaben stark angestiegen, und zwar um 19,6 Millionen Haushalte auf 80,7 Millionen. Damit empfangen mehr als ein Drittel aller TV-Haushalte in den 35 untersuchten Ländern (238,5 Millionen) ihre Programme bereits digital über Satellit, Kabel, Antenne oder Internet.
 
Davon entfallen mit 48,6 Millionen Haushalten (60 Prozent) der Großteil auf Satellit, wobei SES Astra mit 35,2 Millionen Haushalte hier die Führungsrolle einnimmt. „Diese Zahlen zeigen einmal mehr ganz deutlich, dass die Astra-Satellitenflotte die federführende Infrastruktur zur Signalverbreitung in Europa ist“, erklärte Ferdinand Kayser, Präsident und CEO von SES Astra. Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Luxemburger ihre Digitalkundschaft damit noch einmal um sechs Millionen Haushalte steigern, sodass jetzt 75 Prozent der Astra-Haushalte digital sind. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 65 Prozent.
 
Diesen Wachstum möchte der Satellitenbetreiber auch 2007 vortsetzen. „Wir sind sehr zuversichtlich“, so Kayser, „auch weiterhin die Attraktivität unsere Dienste für die Sender steigern zu können, indem wir ein noch interessanteres Umfeld für weitere Kanäle schaffen.“ Außerdem kündigte Kayser an, dass die digitalen Dienste ausgebaut werden, bei gleichzeitiger Sicherung der hohen Qualitätsstandards. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum