DVB-S-Modulator rüstet Sat-Set-Top-Boxen auf

0
16
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Genf – Der neue Baustein von STMicroelectronics unterstützt nicht nur die neue DVB-S2-Spezifikation, sondern auch den ursprünglichen DVB-S-Standard.

Die Eignung des STB0899 für zwei Standards bedeutet für die Set-Top-Boxen-Hersteller, dass sie den Baustein bereits jetzt in DVB-S2-taugliche Set-Top-Boxen einbauen können, die dem Konsumenten die Nutzung der neuen Dienste ermöglichen, sobald diese verfügbar sind.
 
DVB-S2 erhöht die Übertragungskapazität der Satellitenkanäle gegenüber dem DVB-S-Standard um 30 Prozent und nähert sich damit bereits der theoretischen Obergrenze an. Im Verbund mit weiteren neuen Codierungs- und Satellitentechnologien ist dadurch die effektive Realisierung von Applikationen mit hohen Datenraten möglich, seien es nun HDTV-Systeme, breitbandige Internet-Zugänge oder interaktive Dienste. Außerdem können über einen Transponder erheblich mehr Standard-Kanäle übertragen werden. Speziell für interaktive Dienste werden in den kommenden Jahren erhebliche Zuwachsraten erwartet.
 
Der neue Demodulator ist für die nahtlose Integration mit Halbleiter-Tunern konzipiert. Für die Downstream-Verarbeitung besitzt der STB0899 außerdem ein kostensparendes, ohne Verbindungslogik auskommendes Interface zu der breiten Palette von MPEG-2- und H.264-Decodern aus der Omega-Familie von ST. Receiver-Hersteller können von ST somit jetzt alle wichtigen Bauelemente für eine DVB- S2-Set-Top-Box beziehen. Unterstützung wird außerdem für die DiSEqC 2.0 Spezifikation (Digital Satellite Equipment Control) geboten. Mit diesem verbreiteten Protokoll kann eine Satelliten-Set-Top-Box Peripheriegeräte steuern, die an das Koaxialkabel angeschlossen sind.
 
„Mit dem STB0899 fügen wir den letzten Stein in das Receiver-Puzzle ein, sodass wir den Herstellern nunmehr eine komplette Familie von DVB-S2-Chips für alle wichtigen Funktionen einer STB bieten können, nämlich den Tuner, den Demodulator und eine ganze Reihe von Back-End-Decodern“, sagt Christos Lagomichos, General Manager der Home Entertainment Group von ST.
 
Die DVB-S-Spezifikation, die zur Zeit von Satellitenbetreibern auf der ganzen Welt für die Ausstrahlung von Fernsehprogrammen und für die Datenübertragung genutzt wird, wurde bereits 1994 eingeführt. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert