DVB-S2X: Satelliten-Übertragungen der Zukunft?

37
178
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Das DVB-Konsortium hat am Donnerstag auf einer Sitzung in Genf neue Spezifikationen für eine Weiterentwicklung des DVB-S2-Standards verabschiedet. Unter der Bezeichnung DVB-S2X soll die Effizienz des aktuellen Standards um 20 bis 30 Prozent gesteigert werden.

Anzeige

Das Leitungsgremium des DVB-Konsortiums hat auf seinem 76. Treffen am Donnerstag in Genf seine Zustimmung zur Weiterentwicklung des für die Satellitenausstrahlung von Videoinhalten verwendeten DVB-S2-Standards gegeben. Um zukünftige Satellitenübertragungen zu ermöglichen, sollen die Spezifikationen des aktuellen Standards dabei deutlich erweitert werden und so Effizienzsteigerungen von 20 bis 30 Prozent ermöglichen. In einigen Fällen sollen sogar Steigerungen bis zu 50 Prozent möglich sein.

Die Bezeichnung für den weiterentwickelten DVB-S2-Standard lautet DVB-S2X. Dieser soll unter anderem eine verbesserte Modulation und eine effizientere Fehlerkorrektur ermöglichen. Weitere Verbesserungen betreffen die mobile Nutzbarkeit etwa zur See oder in der Luft sowie die verbesserte Empfangbarkeit mit sehr kleinen Antennen. DVB-S2X soll weiterhin die Bündelung der Frequenzspektren von bis zu drei Transpondern ermöglichen. Die Anfälligkeit einzelner Übertragungen für Interferenzen durch andere Kanäle soll ebenfalls verbessert werden. Die Implementierung von neuen Protokollen wie DVB-GSE soll die Übertragung von IP-basierten Services über DVB-S2 ermöglichen.
 
Laut DVB-Executive-Director Peter Siebert können die neuen DVB-S2X-Spezifikationen den Satellitenbetreibern in Zukunft dabei helfen, die Leistungsfähigkeit ihrer Dienste zu erhöhen. Sie sollen nun dem European Telecomunications Standards Institute (ETSI) zur Standardisierung übergeben werden. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

37 Kommentare im Forum

  1. AW: DVB-S2X: Satelliten-Übertragungen der Zukunft? Habe zwar nichts über den HEVC Standard gelesen, aber will doch mal nachfragen ob es sich beim S2X um HEVC handelt als alternative Umschareibung, oder ob es doch eine eigenständige Weiterentwicklung des DVB-S2 ist?
  2. AW: DVB-S2X: Satelliten-Übertragungen der Zukunft? Da werden mal wieder zwei Dinge zusammengeworfen. Alles was mit DVB zu tun hat kümmert sich nur darum, irgendwelche Daten möglichst effektiv und robust in einem Stück HF-Bandbreite zu übertragen. Das hat nichts mit HD oder SD zu tun, da können auch nicht-Fernseh-Daten übertragen werden. HEVC ist wie MPEG 2 und andere ein Video-CODEC, der dafür sorgt, dass ein Bewegt-Bild-Inhalt in möglichst guter Qualität zu einem Datenstrom mit möglichst geringer Bitrate gemacht wird.
  3. AW: DVB-S2X: Satelliten-Übertragungen der Zukunft? Wobei DVB-S2x im Satelliten-TV-Broadcast so schnell keine Rolle spielen dürfte weil die Konfiguration des Downlinks immer auf den "Worst-Case" ausgelegt wird. Bedeutet also dass Leute mit einer 60er Sat-Schüssel bei Regen (oder leichtem Schneefall) noch einen einwandfreien Empfang haben. Die Konfiguration wird einmal gewählt und bleibt dann fest eingestellt. Die DVB-S2 Extension eignet sich eher für Punkt-zu-Punkt Datenlinks, weil hier die Konfiguration (Modulation, Stärke des Fehlerschutzes) dynamisch an die Übertragungsstrecke angepasst werden kann. Möglicherweise in Kombination mit für Sat-Verbindungen optimiertem TCP als Übertragungsprotokoll. Die neue Version von DVB-S2 erlaubt deutlich mehr verschiedene Coderaten bei LDPC. Bleibt einzig noch die optimierte Nutzung der Frequenzbandbreite durch bessere Filterung die bei landesweitem Broadcast genutzt werden kann. (Höhere Symbolrate bei gegebener Bandbreite)
Alle Kommentare 37 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum