Erotik über Satellit

0
904
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Lange sind die Zeiten vorbei, als sich Erotikfans noch in stillen Ecken der Videotheken herumdrücken mussten, um an Filme mit dem gewünschten Inhalt zu kommen. Trotz mittlerweile großer Konkurrenz aus dem Internet ist der Empfang linearer Erotiksender über Satellit nach wie vor eine Alternative.

Unbestritten ist vor allem die Hotbird-Position auf 13 Grad Ost ein Mekka für Erotikfreunde, können mittlerweile auch einige Sender über Astra empfangen werden. Grundsätzlich unterteilen sich dabei die schlüpfrigen Sender in zwei verschiedene Kategorien. Zum einen senden so genannte Softcore-Sender erotische Filme in der „entschärften“ Version, um den immer noch in Deutschland herrschenden strengen Jugendschutzgesetzen gerecht zu werden. Derartige Kanäle sind mittlerweile weit verbreitet und Standard fast jedes Pay-TV-Anbieters, der solche Sender nach einer Altersverifizierung für seine Abonnenten freischaltet. Bei Sky ist dies zum Beispiel Beate Uhse TV, Kabel-Deutschland bietet Softerotik auf Lust Pur und Unitymedia hat auch die HD-Variante von Lust Pur sowie Penthouse TV im Programm.
 
Die andere Kategorie – nämlich Hardcore-Erotik – ist da schon schwieriger zu finden. Das hängt wie schon erwähnt mit den deutschen Jugendschutz-Gesetzen zusammen, die eine Verbreitung von Pornographie genau regelt. Daher sind derartige Inhalte nur nach strenger Identitätsprüfung und nur als Video-On-Demand-Dienste in Deutschland verfügbar.

Anbieter aus dem Ausland
 
Doch es gibt noch andere Möglichkeiten als über die deutschen Pay-TV-Anbieter, Erotiksender zu empfangen. Zahlreiche Händler auch in Deutschland bieten die Abonnements einzelner Sender oder Bouquets an. Allen diesen Kanälen gemeinsam ist die Lizenzierung im europäischen Ausland wie beispielsweise Holland, wo mit dem Thema deutlich liberaler umgegangen wird. Nicht nur, dass bei unseren Nachbarn der Betrieb von 24-Stunden-Hardcore-Erotiksendern erlaubt ist, auch die Altersfreigabe ist mit 16 Jahren lockerer geregelt. Nicht verwunderlich also, dass die Auswahl an ausländischen Sendern verhältnismäßig groß, aber auch etwas verwirrend ist.
 
Nicht gerade positiv trägt dazu bei, dass sich manche Anbieter nicht all zulange halten und den Sendebetrieb plötzlich und unerwartet einstellen. Der Kunde sitzt dann mit dem bereits bezahlten Abo sprichwörtlich im Dunkeln, denn bezahlt wird in der Branche in aller Regel für ein Jahr im Voraus. Gut, wenn man da auf langjährige und damit verlässliche Anbieter wie Dorcel TV zurückgreifen kann. Eigentlich steht Dorcel TV für den gleichnamigen Erotiksender von Marc Dorcel, der unter anderem rund um die Uhr über die Hotbird-Position von Eutelsat sendet. Doch es gibt auch ein Abo-Paket von Dorcel mit offiziell sechs, derzeit aber sogar sieben empfangbaren Erotiksendern über Hotbird.
 
Dorcel TV mit DF-Abo
 
Interessenten der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN kommen derzeit sogar sehr günstig an dieses Erotik-Abonnement. Mit dem Abschluss eines Abos für 24 Monate bekommen Volljährige nämlich auf Wunsch und gegen einen Altersnachweis eine Prepaid-Karte von Dorcel TV. Diese ist bereits für 12 Monate freigeschaltet und kann mittels Viaccess-Modul zur Entschlüsselung genutzt werden. Insgesamt sieben Erotiksender auf der Position 13,2 Grad Ost (Hotbird) sind mit der Smartcard zu empfangen – nämlich Dorcel TV, Privat TV, Pink O TV sowie vier Kanäle der SCT-Gruppe. Wer sich also ohnehin die DF im Abo bestellen möchte und sich für Erotik über Satellit interessiert, sollte ein Blick auf dieses attraktive Angebot werfen. Voraussetzung zum Empfang ist eine Satellitenanlage mit Hotbird-Empfang und ein passender Receiver mit Viaccess-Modul…

Alle Details zur „prickelnden“ Abo-Prämie finden Sie in der aktuellen Ausgabe 02/2015 der DIGITAL FERNSEHEN, die ab sofort am Kiosk, im Abo sowie online erhältlich ist.
 
 
Hier abonnieren
 
 
Hier Heft kaufen:
 
                      
 
 
Hier Heft als ePaper kaufen:
 
                      
 
 
Hier Heft als App kaufen:

   

DIGITAL FERNSEHEN 2/2015 in Bildern
[red]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

13 Kommentare im Forum

  1. AW: Erotik über Satellit Das nenn ich aber nicht fair, 2 Jahre zahlen und nur ein Jahr freigeschaltet Klingt so für das "Pay-TV Abo", wird wohl aber die Zeitung im Abo gemeint sein ..... Preis für "günstig" wird aber keiner genannt. Ist ja keine kostenlose Zugabe zum 24 Monats-DF-Abo.
  2. AW: Erotik über Satellit Was gibt es dagegen zu sagen (schreiben), wenn der Anbieter auf der eigenen Plattform einen Artikel verfasst, um sein eigenes Angebot publik zu machen? Würde ich auch machen. Und du sicher auch, wenn du Entscheidungen bei DF tragen würdest. Und was die Sache Pornosender betrifft, so kann jener, der eh ein DF-Abo haben wollte, jenes am risikolosesten testen mit Dorcel-Dingens. Selbst wenn es in paar Monaten da dunkel würde, hätte er noch das DF-Heft. (außerdem 6 zieht immer ) Aber wie schon im Artikel richtig steht, viele hatten keine lange "Standhaftigkeit". Ist doch erst zu Jahresende Hallo TV pleite gegangen und abgeschaltet wurden. Und wenn ich an 13° Ost denke..... was gab es da nicht alles, was auf einmal weg war.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum