Eutelsat 9B in Auftrag gegeben – ab 2014 in Betrieb

0
24
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem neuen Rundfunksatelliten Eutelsat 9B, der Ende 2014 in Betrieb gehen soll, will das Unternehmen seine Kapazitäten für TV- und Datendienste auf der Orbitalposition 9 Grad Ost ausbauen.

Anzeige

Wie das Unternehmen am heutigen Dienstag (4. Oktober) in einer Pressemitteilung mitteilte, will es damit seine Ressourcen ausbauen und die Orbitalposition 9 Grad Ost für rasch wachsende TV-Märkte in Europa ausweiten. Hierzu hat das Unternehmen beim Konstrukteur Astrium den neuen Hochleistungssatelliten Eutelsat 9A bestellt. Dieser soll Ende 2014 ins All befördert werden.

Eutelsat hat die Orbitalposition 9 Grad Ost bereits 2007 erschlossen. Sie gehört nach Unternehmensangaben zu den am schnellsten wachsenden Positionen der Gruppe. Von dort aus überträgt derzeit der Satellit Eurobird 9A mit 38 Transpondern insgesamt 320 TV-Sender. Mehr als 10 Prozent des Programmangebots werden in HD-Auflösung verbreitet.

Der nun bestellte Satellit Eutelsat 9B hat 66 Transponder. Der Anstieg der Ressourcen um über 70 Prozent hebe die Leistungsfähigkeit der Position 9 Grad Ost auf ein neues Niveau, trommelte der Anbieter. Die Kapazitäten sind über fünf Ausleuchtzonen verteilt und lassen sich so gezielt für lokale Satellitenmärkte adressieren. Die Möglichkeit des Wiedereinsatzes von Frequenzen erhöhe die insgesamt bereit stehende Bandbreite, hieß es.

Eine pan-europäische Ausleuchtzone bietet eine breite Abdeckung für TV-Sender, die eine maximale Reichweite an direkt-empfangenden Haushalten und terrestrische Kopfstellen (Kabel, DSL, DVB-T …) suchen. Vier weitere Ausleuchtzonen decken digitale TV-Märkte mit hohen Wachstumsraten in Italien, Deutschland, Griechenland und in der nordischen Region einschließlich des Baltikums ab.

Eutelsat 9B trägt zudem nach einer Entscheidung der Astrium Services die erste Datenrelais-Nutzlast für das European Data Relay Satellite System (EDRS), einer Public-Private Partnership (PPP) der Astrium mit der europäischen Raumfahrtagentur ESA. Das EDRS-System für Telekommunikationssatelliten im geostationären Orbit unterstützt hohe Datenübertragungsraten sowie die bi-direktionale Datenrelaiskommunikation zwischen LEO- (Low Earth Orbit) Erdobservationssatelliten und damit verbundenen Bodenstationen.

Eutelsat 9B basiert auf der erfolgreichen Eurostar E3000 Plattform, hat ein Startgewicht von 5 300 Kilogramm und eine 12 kW Energieversorgung. Es ist der 21. Satellit, den Eutelsat bei Astrium bestellt. Der Anteil der Investitionen in dieses Programm für die nächsten drei Jahre ist bereits im Ausblick auf die Eutelsat-Kapitalausgaben für den Zeitraum Juli 2011 bis Juni 2014 enthalten. [su]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum