Eutelsat will an die Börse

0
13
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Paris – Satellitenbetreiber Eutelsat bestätigte Pläne seines Börsengangs an der Pariser Euronext.

Es wird erwartet, dass die Eutelsat-Gruppe mit rund 2,5 bis 3 Milliarden Euro bewertet wird. Durch den Börsengang wird den privaten Kapitalgebern und Anteilshabern die Möglichkeit gegeben, beachtlichen Gewinn einzuholen. Die von Eutelsat veröffentlichten Zahlen zeigen, dass das börsennotierte Unternehmen seinen Investoren hohe Dividenden zahlen könnte, dieses jedoch mit einem relativ geringen Wachstum und beachtliche Schulden einhergehen würde. Zum 30. Juni dieses Jahres erwirtschaftete der Satellitenbetreiber einen Erlös von 750 Millionen Euro, das EBITDA fiel von 599 Millionen Euro auf 587 Millionen Euro.
 
Eutelsat wurde als länderübergreifende Organisation gegründet, 2001 privatisiert und wird jetzt von Eurazeo, Spectrum Equity Investors, Texas Pacific Group, Cinven und Goldman Sachs Capital Partners nach einer Kapitalerhöhung im letzten Jahr kontrolliert.
 
Die Entscheidung, Eutelsat an die Börse zu bringen, reiht sich in die Serie von Aktionen in dem sich im Wandel befindlichen Satelliten-Dienste-Markt ein. Im vergangenen Monat hatte Intelsat verkündet, 3,2 Milliarden Dollar für Pan Am Sat zu bieten, um den größten Satellitenbetreiber der Welt entstehen zu lassen.
 
 
 
 
 [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert