Freenet TV: Ab März über Satellit

322
178
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Eine neue Plattform soll am Satellitenhimmel erstrahlen. Das zurzeit nur terrestrisch aktive Freenet TV wird imFrühling auch für alle Satelliten-Nutzer empfangbar sein.

Anzeige

Satelliten-Nutzer, die Zugang zu Freenet TV haben wollen, mussten bisher zur Antenne greifen. Doch ab Ende März 2018 ist damit Schluss. Ab dann, so gibt der Plattformbetreiber MEDIA BROADCAST im Vorfeld der Messe Electronic Partner 2018 in Düsseldorf bekannt, wird das Angebot von Freenet TV auch über Satellit zu empfangen sein.

Neben dem vor gut einem Jahr gestarteten terrestrischen Angebot erhält Freenet TV damit eine zweite Plattform. Das Senderportfolio ist ähnlich und ebenfalls so kostengünstig wie das Angebot via Antenne. Mit nur 5,75 Euro im Monat ist Mann oder Frau dabei.
 
Für Freenet TV via Satellit stehen zum Start neben dem neuen freenet TV Receiver DIGIT S4 von TechniSat auch das schon seit über einem Jahr im Handel befindliche freenet TV Modul zur Verfügung. Mit dem kann der bereits HD-fähige Fernseher einfach aufgerüstet werden. Der neue Receiver wird zum Marktstart im Handel und über konzerneigene Vertriebskanäle der freenet Group erhältlich sein. 

[tk]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

322 Kommentare im Forum

  1. Toll......und wieder was über Satellit, was man dann nciht mit HD+ verbinden kann, sondern auch wieder ne eigene SC und Modul benötigt. Ist es denn so schwer eine GEMEINSAME Verfügbarkeit sicherzustellen? Warum muss wirklich jeder Pups ne eigene Suppe kochen. SAT gibts dann 4 Plattformbetreiber: Sky, HD+, M7 und dann Freenet und wirklich JEDER stellt seinen eigenen Mist hin. Sky und HD+ funktionieren ja bis auf ESP wenigstens noch zusammen. Aber insgesamt ist sowas eine traurige Entwicklung. WANN kapieren die Betreiber (ja auch Sky ist damit gemeint) endlich, dass die Menschen NICHT 3 Geräte da stehen haben wollen oder gar 3 oder 4 Smartcards nutzen wollen? Eins (WENN überhaupt 2 und das ist schon nervig) sollte reichen. DANN hätte man auch endlich mal Wahlmöglichkeiten und man könnte viele dazu bewegen mehr zu abonnieren. Sagen wir man hat Sky und HD+ auf einer Karte und man darf die anderen Sachen manuell dazubuchen, die Hürde wäre gleichwohl sehr gering als wenn man weiß, man muss erst ein weiteres Modul plus Smartcard holen oder gar einen Receiver............einfach Schrott. Langsam geht einem das alles auf den Senkel. Was bei den xten Streamingboxen schon nicht funktioniert, dass die Leute sich 3 oder mehr hinstellen wird bei SAT erst Recht nicht funktionieren. Am Ende jammert man dann rum weshalb das alles nicht so läuft wie gedacht, naja weil wirklich JEDER Ar......inklusive Sky SEINE Boxen dem anderen verschließt. In Zeiten von SmartTV wo am Besten kein extra Gerät mehr notwendig ist, ist das so lächerlich. Selbst ein TV hat nicht mehr als 1 CI+ Schacht (oder doch?). Aber selbst nur damit ist dann weider Aufnehmen umständlich etc. Eine ernst gemeinte Frage: da reichen doch selbst die Linuxreceiver nicht mehr aus oder haben die 3 CI+ Schächte oder mehr um das alles abzudecken?
  2. Das ist Absicht, wenn du Kunde bei dem Anbieter bist, sollst ja nicht wechseln Man will die Hürden künstlich hoch halten. Würde das wechseln der Smartcard ausreichen, wäre es ja zu einfach.
Alle Kommentare 322 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum