FTTH-Konferenz: Kopfstellen und Übertragungstechniken von Wisi

0
10
Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Auf der FTTH Konferenz vom 14. bis 16. Februar in München präsentiert der Digital-TV-Spezialist Wisi Kopfstellen sowie Lösungen und Produktneuheiten für Netzbetreiber, mit denen der Hersteller neue Impulse im Bereich hochauflösendes und vernetztes Fernsehen setzen will.

Für Netzbetreiber stellt Wisi auf der Fiber-To-The-Home-Konferenz sein Multi Screen Content Managemetn System AiMS vor, welches für Endkunden hochauflösendes Fernsehen und Multimediadienste auf alle verfügbaren Endgeräte bringt, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Lösung soll die Dienste auf Flachbildfernsehern, PCs, Smartphones, Tablet-Computern und Set-Top-Boxen im korrekten Layout und in der entsprechenden Auflösung darstellen und dabei die höchstmögliche Bandbreite verwenden. Damit können Nutzer Inhalte auch mobil nutzen.

Neben seinem neuen Multi-Screen-Dienst präsentiert der Hersteller auch sein Kopfstellensystem Chameleon, welches universell einsetzbar sein soll und per Software konfiguriert werden kann. Software-Bausteine von Chameleon sind unter anderem DVB-Modulatoren für die unterschiedlichen Signalwege, Transmodulatoren, IP- und ASI-Streamer sowie Remultiplexer.
 
Mit Tangram will der Hersteller eine High-Density-Plattform vorstellen, die mehrere Produkte umfasst und Edge-Anwendungen wie Edge QAM, Edge Pal oder Edge FM kostengünstig realisieren soll. Außerdem zeigt das Unternehmen die Accessplattform Optopus, ein modular aufgebautes System, welches sich durch hohe Dichte und Zuverlässigkeit auszeichnen soll. Das System ist für den Einsatz in FTTx-Netzen für RF Overlay und RF Over Glass, welche speziell für Kabelnetzbetreiber interessant ist, sowie für HFC-Anwendungen geeignet. [rh]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum