Internationale WM-Übertragung der deutschen Sender in Gefahr

0
27
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Der spanische Sender La Sexta droht ARD, ZDF und RTL mit einer Klage, sollten die deutschen Kanäle ihr WM-Programm im digitalen Satelliten-TV unverschlüsselt übertragen.

Der Generaldirektor von La Sexta, Juan Ruiz de Gauna, sagte nach Angaben des Mallorca Magazin auf einer Pressekonferenz, dass er die deutschen Sender aufgefordert habe, das per Satellit empfangbare Signal zu verschlüsseln.

Wie ARD-Pressesprecher Rudi Küffner gegenüber DIGITAL FERNSEHEN erklärte, „ist an der Sache nichts dran“. Weder liege der ARD solch eine Forderung vor, noch glaube er, dass der Generaldirektor von La Sexta diese Aussagen ernst gemeint habe. „Wir haben das Recht zur analogen und digitalen Verbreitung, Punkt um!“, so Küffner weiter.
 
Der vor zwei Monaten gegründete spanische Sender hat die Free-TV-Rechte an den WM-Spielen erworben und möchte jetzt natürlich seine Rechte gewahrt wissen. Allerdings ist noch nicht einmal sicher, ob der Sender bis zum Beginn der WM überall in Spanien empfangbar ist.
 
Schon 2002 ging ein spanischer Sender gegen die WM-Übertragung von ARD und ZDF vor. Damals verhinderte der Pay-TV-Veranstalter Via Digital die Übertragung des Eröffnungsspiels über das digitale Satellitensignal, bevor es dann doch zu einer Einigung kam.
 
Damals mussten eine halbe Millionen digitaler Satellitenhaushalte auf das erste Spiel der WM verzichten, heute wären die Auswirkungen viel weitreichender, da mittlerweile mehr als vier Millionen Haushalte das digitale Satellitenfernsehen nutzen.
 
Das Problem scheint immer dasselbe zu sein: Die regionale Vergabe von Übertragungsrechten kollidiert mit der internationalen Verbreitung der Signale über Satellit. Abhilfe könnte hier die von den privaten Sendern geforderte verschlüsselte digitale Plattform schaffen, der dann alle über Satellit verbreiteten Programme angehören sollen. Denn damit wäre eine regionale Abgrenzung des Satellitensignals machbar, wie es zum Beispiel in Holland gehandhabt wird.
 
Auf die Diskussion um die verschlüsselte digitale Plattform wollte sich ARD-Sprecher Küffner gegenüber DF jedoch gar nicht erst einlassen: „Ach jetzt hören wir doch auf damit. Es gibt keinen Grund, die Verschlüsselung einzuführen.“[lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert