KT SAT schlägt regionalen Satellitenbetreibern LEO-Allianz vor

0
475
Satellit, Erde; © Andrey Armyagov - stock.adobe.com
© Andrey Armyagov - stock.adobe.com
Anzeige

KT SAT gab bekannt, dass es regionalen Satellitenbetreibern auf der von Euroconsult veranstalteten World Satellite Business Week 2021, die in Paris, Frankreich, stattfindet und an der 95 Prozent der weltweiten Satellitenbetreiber teilnehmen, die Gründung einer Allianz für das LEO-Geschäft vorgeschlagen hat.

Anzeige

Kyungmin David Song, CEO von KT SAT, nahm als Podiumsteilnehmer an der Online-Diskussion „Wie können sich regionale Betreiber in diesem zunehmend wettbewerbsorientierten Marktumfeld anpassen und differenzieren?“ teil. Er zog die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf sich, als er die Vision von KT SAT für das LEO-Geschäft mit der Schaffung einer globalen Allianz erläuterte. Vier Podiumsteilnehmer nahmen an der Diskussion teil, darunter Song, Führungskräfte von Hispasat (Spanien), Turksat (Türkei) und Yahsat (Arabische Emirate).

„KT SAT wird sich nicht nur im HTS-Satelliten-, sondern auch im LEO-Geschäft engagieren, um ausreichend Satellitenkapazitäten zu besetzen, was eine Grundvoraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit im Satellitengeschäft ist“, sagte Song. Er betonte auch, dass die regionalen Betreiber durch eine Allianz vor der Bedrohung durch den LEO-Wettbewerb geschützt werden sollten. Mit Blick auf die Rentabilität und die Markteinführungszeit sagte er, dass regionale Betreiber ein vielfältiges Dienstleistungsportfolio vorbereiten müssen, indem sie Satellitenverbindungen mit mehreren Umlaufbahnen anbieten, die ihnen helfen, mit globalen Akteuren wie SpaceX und Amazon zu konkurrieren. KT SAT habe bereits das Design der LEO-Konstellation abgeschlossen und ITU-Anträge für die LEO-Konstellation eingereicht.

Harter Wettbewerb auf dem Satellitenmarkt erwartet

Derzeit erwarte man einen harter Wettbewerb auf dem Satellitenmarkt, da sich viele Betreiber am LEO-Geschäft beteiligen, darunter weltweit führende IT-Unternehmen. LEO-Satelliten zeichnen sich im Vergleich zu herkömmlichen GEO-Satelliten durch einen hohen Durchsatz und geringe Latenzzeiten aus. Dennoch gibt es noch ungelöste technologische Probleme, wie Gateways, ISL (Inter Satellite Link) und so weiter.

KT SAT stellte auch seine Hybridlösung vor, entwickelt von der KT-Gruppe selbst. Die hybride Lösung bietet stabile Netzwerkverbindungen und echte Nahtlosigkeit ohne jegliche Störung. Darüber hinaus kann die Lösung für alle Arten von Satelliten- und terrestrischen Netzen wie LEO, GEO, Mobilfunknetze usw. eingesetzt werden. Da immer mehr Satelliten mit mehreren Umlaufbahnen auftauchen, gilt die Hybridlösung als Schlüssel für Dienstanbieter, um verschiedene Netze als Ganzes zu integrieren.

Quelle: KT SAT

Bildquelle:

  • satellit-erde: © Andrey Armyagov - stock.adobe.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum