Nachfrage nach Sat-Empfang nimmt weiter zu

0
12
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Betzdorf – Die Nachfrage nach digitalem Satelliten-Empfang hält unvermindert an.

Den jüngsten Ergebnisse von Messungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zufolge, wurde im Handel von Januar 2006 bis inklusive Juli 2006 ein Zuwachs von 9,6 Prozent auf über eine Million abgesetzter digitaler Satelliten-Set-Top-Boxen ermittelt, so der Satellitenbetreiber Astra heute.

Dies entspreche einem Plus von mehr als 90 000 Stück zum vergleichbaren Zeitraum 2005. Auch der Anteil an so genannten Common Interface Boxen (CI) sei um über 20 Prozent auf mehr als 270 000 Geräte angestiegen. Dagegen würden digitale Kabel-Receiver mit Absatzverlusten kämpfen. Laut der durch die GFK gemessenen im Handel abgesetzten Stückzahlen verzeichnen Receiver für DVB-C ein Minus von 24,3 Prozent. Auch Receiver für die digitale Antenne DVB-T lägen im Minus von 9,7 Prozent. Das Geschäft mit analogen Receivern ist mit minus 28,1 Prozent weiter rückläufig.

Wolfgang Elsäßer, Geschäftsführer von Astra Deutschland, sieht dies als Bestätigung für den fortschreitenden Trend der Digitalisierung beim Satelliten. Nach dem Rekordjahr 2005 lägenn die bisher bekannten Zahlen für 2006 sogar noch um fast 10 Prozent höher, so Elsäßer. Dies beweise, dass der Satellit bei den Konsumenten die bevorzugte Empfangsart ist. „Besonders freuen wir uns über die deutlichen Zuwachsraten bei CI-Boxen. Immer mehr Endkunden setzen auf die offene und zukunftsfähige Common Interface Technologie“, schloss er. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert