Neue SATELLIT am Kiosk: HDTV-Megatest – Goodbye Kabel-TV

0
16
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Ab sofort ist die druckfrische Ausgabe der SATELLIT EMPFANG + TECHNIK im Handel erhältlich. Die Redaktion gibt darin nützliche Tipps, wie Sie ihr Haus von Kabel auf Satellitenempfang umzurüsten. Außerdem werden ihnen Alternativen zur Einbindung der modernen Hybridempfangstechnik vorgestellt, mit der Sie schnell in den Genuss von Mediatheken kommen.

Während Kabelkunden seit knapp vier Monaten in den meisten Netzen auf die neuen HDTV-Sender der öffentlich rechtlichen Kanäle verzichten müssen, kommen Satellitenzuschauer seit der ersten Minute in den Genuss der Programme. Doch damit nicht genug, denn auch die private Sendervielfalt wächst ungehindert auf dem Astra-Satellitensystem. Sky schaltete in den vergangen Wochen drei zusätzliche HDTV-Kanäle für seine Abonnenten auf und im Free-TV-Bereich starteten mit dem Deutschen Musikfernsehen, Augsburg TV und Sixx Austria ebenfalls neue uncodierte Programme.
 
Ein Wechsel auf die Satellitenübertragung lohnt somit auf jeden Fall. Doch leider hat nicht jeder ungehindert die Möglichkeit auf einfache Weise sein Haus von Kabel auf Satellitenempfang umzurüsten. In diesem Falle sind Unicableschalter ein nützliches Hilfsinstrument um die bisher für Kabel TV genutzte Infrastruktur ohne große Probleme umzurüsten. Wir nehmen in dieser Ausgabe gleich sechs dieser Schalter unter die Lupe.
 
Ein weiterer Vorteil des Satellitenempfangs ist die breitere Gerätevielfalt. Sechs neue Twin-Festplattenreceiver haben wir für Sie im Testlabor geprüft um Ihnen zu zeigen, welches Modell am geeignetsten für Ihre Ansprüche ist. Alle Modelle verfügen über einen Netzwerkzugang. Doch was nützt dieser wenn kein Internetanschluss am Fernsehplatz zur Verfügung steht. In unserer Rubrik Installation stellt die Redaktion Ihnen Alternativen zur Einbindung der modernen Hybridempfangstechnik vor, mit der Sie schnell in den Genuss der Mediatheken kommen.

Wer mehr als nur die deutschsprachigen Programme über Astra empfangen möchte, wirft oft ein Auge auf eine Drehanlage. Die Installation dieser scheitert dann letztendlich an der Antennengröße, denn 90 Zentimeter Antennendurchmesser gehören nicht zu den beliebtesten Balkonverzierungen. Unsere Testredaktion zeigt in diesem Heft das auch kleine Drehanlagen durchaus Sinn machen. Was mit einer knapp 40 Zentimeter großen Antenne am Drehrotor alles möglich ist, erfahren Sie ab Seite 20.
 
 
Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 4/2012 der SATELLIT EMPFANG + TECHNIK. Das Heft ist ab sofort überall am Kiosk, im Abo oder in unserem Online-Shop erhältlich.

NEU: Ab sofort können Sie die SATELLIT EMPFANG + TECHNIK auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!
[red]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum