Neuer Sirius-Satellit in Auftrag gegeben

0
11
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Nordic Satellite AB (NSAB) hat bei Lockheed Martin den Satelliten Sirius 4 in Auftrag gegeben.

NSAB gehört zu 75 Prozent SES Astra, einem Unternehmen der SES Global-Gruppe, und zu 25 Prozent Swedish Space Corporation (SSC). Sirius 4 wird ein vielseitig einsetzbarer Ku-/Ka-Band-Satellit, der auf der A2100AX-Plattform von Lockheed Martin aufbaut, welche eine Mindestbetriebsdauer von 15 Jahren garantiert. Der Satellit wird so ausgelegt, dass er mit allen flugerprobten, kommerziellen Startraketen kompatibel ist. NSAB wird noch im Verlauf dieses Jahres den entsprechenden Start-Dienstleister auswählen. Im zweiten Quartal 2007 soll der Satellit auf der NSAB Orbitalposition 5° Ost positioniert werden.
 
Im Rahmen einer ersten Mission wird Sirius 4 sowohl Ersatzkapazität für die bestehenden NSAB Satelliten Sirius 2 und Sirius 3 im skandinavischen und baltischen Markt bereitstellen als auch die Abdeckung in Osteuropa und Russland weiter ausbauen. Diese Nutzung beruht auf 46 aktiven Ku-Band Transpondern in den Frequenzbändern BSS und FSS.
 
Im Rahmen der zweiten Mission wird Sirius 4 einen breit ausgelegten Ka-Band Transponder für interaktive Anwendungen in Skandinavien und den Baltischen Staaten zur Verfügung stellen.
 
Die dritte Mission von Sirius 4 wird einen Sub-Sahara Afrika Beam zur Verfügung stellen und dadurch die bereits existierende (Astra 2B) oder noch bevorstehende (Astra 4A) Afrika-Abdeckung innerhalb der SES Global-Flotte ergänzen. Diese Mission wird durch 6 aktive Transponder im Ku-Band sowie einen zusätzlichen Transponder im Ka-Band für Zuführerdienste zwischen Afrika und Europa unterstützt. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert