Neuer Update-Service für Senderlisten

0
38
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Mit DXC, einem neuen Update-Service, können Satelliten-Direktempfänger sicherstellen, dass die Kanallisten ihrer Digitalreceiver stets auf dem aktuellen Stand sind.

Änderungen auf den Satelliten, Auf- und Abschaltungen von Sendern – bisher war man stundenlang damit beschäftigt, die Neuerungen – so man von ihnen weiß – per Fernbedienung einzugeben. Mit DXC gibt es eine Update-Applikation, die diese Arbeit abnimmt. DXC zwingt dem Zuschauer keine vorgefertigten Kanallisten auf, sondern lässt sich den jeweiligen Empfangsmöglichkeiten und individuellen Vorlieben anpassen. Die Settings sind lediglich „vorsortiert“. Das System berücksichtigt alle Veränderungen auf den drei Orbitalpositionen Astra (19,2 Grad Ost), Hot Bird (13 Grad Ost) und Türksat 2A/Eurasiasat 1 (42 Grad Ost). Die Kanallisten umfassen Radio- und Fernsehsender im Free-TV als auch Pay-TV.
 
Das System basiert technisch auf Set Edit, einer Software, mit der sich die Kanallisten von Set-Top- Boxen über den PC auslesen, am Bildschirm editieren und in die Geräte einspielen lassen. Die Applikation funktioniert mit allen Digitalreceivern, deren Kanallisten über Set Edit bearbeitet werden können. Neben Set Edit, das, je nach Receiver, rund 15 bis 25 Euro kostet, wird die kostenfreie DXC-Software benötigt. Die wöchentlichen Update-Dateien können für jeweils 0,50 Euro bezogen werden.
 
Auf der DXC-Webseite wird die DXC-Software und eine DXC-Testdatei zum kostenlosen Download bereitgestellt. Die kostenpflichtigen Updates sind ebenfalls über diese Webpage zu beziehen.
 
Entwickelt wurde das DXC-Projekt von Andreas Paetz, der auch als „DXAndy“ im DIGITAL FERNSEHEN-Forum bekannt ist, und von Set Edit-Erfinder Wolfgang Litzinger. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert