Neuer Vistron-Receiver mit DVB-T2-Empfänger und CI-Schnittstelle

26
29
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem neuen Receiver VT 440 HD DVB-S/T/C möchte der Hersteller Vistron nicht nur einen Triple-Tuner für umfassenden Empfang bieten, sondern über den Verzicht auf eine CI-Plus-Schnittstelle dem Nutzer nach eigenen Angaben auch bestimmte Restriktionen bei Aufnahmen ersparen. Zusätzlich soll das Gerät auch bereits DVB-T2 unterstützen.

Mit seinem neuen HD-Receiver VT 440 HD DVB-S/T/C möchte der oberpfälzer Hersteller Vistron nach eigenen Angaben Liebhaber abseits des Mainstreams ansprechen. Wie der Vermarkter TIVS am Dienstag bekannt gab, soll es sich bei dem Gerät um ein Multitalent im Bereich Empfang handeln, das dank eines Triple-Tuners sowohl über Satellit und Kabel, als auch über DVB-T Fernseh- und Radioprogramme empfängt. Auch den kommenden terrestrischen Übertragungsstandard DVB-T2 soll der VT 440 HD DVB-S/T/C laut Vertrieb bereits unterstützen. Damit sollen auch Kunden angesprochen werden, die im Grenzgebiet wohnen und weitere ausländische Sender empfangen wollen.
 
Zusätzlich zu seinem multiplen Empfangsmöglichkeiten ist der HD-Receiver von Vistron auch mit zwei digitalen Tonausgängen und einem USB-Port ausgestattet. Letzterer soll dabei natürlich dem Anschluss externer Speichermedien zum Aufzeichnen und Abspielen von TV-Inhalten dienen. Laut Vertrieb setzt der Hersteller in Kombination mit der Aufnahmefunktion bewusst auf eine CI-Schnittstelle und verzichtet etwa auf CI Plus, um dem Nutzer bestimmte Restriktionen zu ersparen.

Neben der technischen Möglichkeiten soll der VT 440 HD DVB-S/T/C auch mit einfacher Bedienung punkten und für die Ersteinrichtung beispielsweise über einen Installationsassistenten verfügen. Der Receiver ist laut Vertrieb ab sofort im Fachhandel erhältlich und soll für einen angegebenen Preis von 179,00 Euro (UVP) den Besitzer wechseln.  [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

26 Kommentare im Forum

  1. AW: Neuer Vistron-Receiver mit DVB-T2-Empfänger und CI-Schnittstelle Mit einer genormten CI 1.0 Schnittstelle (gemäß der gültigen EN 50221) bleiben den Nutzern Restriktionen erspart und mit einem freien Universalmodul (z.B. MaxTwin-Cam) ist sogar Pay-TV möglich .
  2. AW: Neuer Vistron-Receiver mit DVB-T2-Empfänger und CI-Schnittstelle Hast Du nicht gelesen?? Die haben CI eingebaut.
  3. AW: Neuer Vistron-Receiver mit DVB-T2-Empfänger und CI-Schnittstelle Wer braucht CI+ bei DVB-T, genau niemand, und genau sowenig braucht man CI 1.0
Alle Kommentare 26 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum