ORF stellt Betacrypt-Unterstützung ein

18
14
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Wien – Irgendwann zwischen Januar und Mai 2008 plant der ORF, die Betacrypt-Verschlüsselung abzuschalten. Damit würden Schätzungen zufolge 60 000 Österreicher einen neuen Receiver kaufen müssen.

„Die Menschen wurden in der Vergangenheit nicht aufgeklärt, dass solche Technologien ein Ablaufdatum haben“, sagte ein ORF-Sprecher auf Anfrage des „Standard“. Betacrypt „bricht uns zusammen, es ist nicht zu sanieren“, zitiert die Tageszeitung den Sendersprecher weiter.

Außerdem wies er darauf hin, dass der ORF noch der einzige Sender sei, der Betacrypt unterstütze. Ursprünglich wollte der ORF im Sommer 2007 bereits das alte Verschlüsselungssystem abschalten, aber da hatte er „genug Digitalprobleme“.

Wie der „Standard“ weiter berichtet, stehen derzeit wohl noch 180 000 der beliebten alten Receiver in Österreichs Wohnzimmern, 60 000 davon werden wohl noch ausschließlich zum Empfang der digitalen Satelliten-Programme genutzt. Nach der Abschaltung der Betacrypt-Verschlüsselung könnten diese Haushalte den ORF mit der D-Box nicht mehr empfangen. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

18 Kommentare im Forum

  1. AW: ORF stellt Betacrypt-Unterstützung ein da sollen wohl eher große laufvögel in deutschland zur strecke gebracht grenzenlose satfreiheit
  2. AW: ORF stellt Betacrypt-Unterstützung ein Ich vermute, die Hacker werden ORF-Cryptoworks (siehe easy.TV) schnell knacken können.
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum