Premiere Star bisher ohne eigenen Sat-Transponder

51
24
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

München – Die vermarkteten TV-Sender müssen nach DF-Informationen ihre Sat-Ausstrahlung selbst finanzieren und fügen lediglich Premiere-Verschlüsselungsinformationen in ihr bereits vorhandenes Sat-Signal ein.

Premiere Star geht in vielen Bereichen neue Wege. So auch bei der technischen Verbreitung der ab 1. September vermarkteten TV-Programme. Denn eines haben die bereits für Premiere Star angekündigten TV-Sender Kinowelt TV, NASN sowie die Turner-Kanäle Turner Classic Movies (TCM), Boomerang und Cartoon Network gemeinsam: Sie senden alle bereits auf Astra 19,2 Grad Ost und werden teilweise sogar in anderen Pay-TV-Paketen angeboten.

Falls neue Programme hinzukommen, die bisher noch keine Astra-Kapazität haben, würde Premiere dafür sorgen, dass sie auf einem Sat-Transponder der Astra Platform Services (APS) gebündelt würden, so eine Premiere-Sprecherin gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.
 
Damit Premiere Star Abonnenten die Programme dann auch mit Premiere- oder Entavio-Receivern entschlüsseln können, müssen in die bereits vorhandenen TV-Signale zusätzlich die Verschlüsselungsinformationen (ECM/EMM) eingefügt werden. NASN Europe fügt also auf dem ORF-Transponder 115 neben den Verschlüsselungsnormen Cryptoworks und Mediaguard 2 auch noch die Premiere-plus-Entavio-Codierung bei, ebenso Kinowelt-TV auf dem Arena-Transponder 102 (bisher nur Cryptoworks).
 
Ein ähnliches Szenario wäre auch bei weiteren interessanten Pay-TV-Programmen denkbar, die bereits auf Astra senden und mit denen Premiere Star sicherlich bereits verhandelt: Beispielsweise RTL Crime und RTL Living (auf Transponder 89 bereits in Cryptoworks codiert) sowie das MTV-Paket (auf Transponder 66 bereits in Conax, Cryptoworks, Mediaguard und Viaccess codiert). [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

51 Kommentare im Forum

  1. AW: Premiere Star bisher ohne eigenen Sat-Transponder Ehrlich gesagt keine Überraschung und auch gut so. Warum sollten die Sender doppelt ausgestrahlt werden?
  2. AW: Premiere Star bisher ohne eigenen Sat-Transponder Ungewöhnlich, jetzt wird schon am Transponder gespart. Machbar über Sat, aber damit steht fest das auch kleine Kabelnetzebetreiber von Premiere Star ausgeschlossen werden. Denn um auf mehrere verstreute Transponder die Star-Sender anbieten zu können müsste man viel Kapazität anbieten.
  3. AW: Premiere Star bisher ohne eigenen Sat-Transponder Das ist doch alles irgenwie noch nicht durchdacht.
Alle Kommentare 51 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum