RTL-Pay-Sender suchen nach weiteren Plattformen

2
9
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Köln – „Wir sind mit weiteren Partnern im Gespräch“, bestätigte die RTL-Sprecherin auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN.

„Unsere digitalen Sparten-Kanäle RTL Crime, Passion und RTL Living sind auf einem guten Weg. Die Angebote haben vom Start weg eine hohe Verbreitung“, so die Unternehmenssprecherin weiter.

Grund zur Sorge gab die Vereinbarung zwischen Arena und Premiere, wonach Premiere jetzt auch das Bundesliga-Live- Angebot von Arena auf seiner Satellitenplattform vertreiben darf (DF berichtete ausführlich). Denn damit ist auf einen Schlag die Arena-Satellitenplattform, über die RTL seine drei Pay-Programme ins Rennen geschickt hatte, deutlich unattraktiver für Kunden geworden.

Schaut man sich die Qualität der Pakete an, die beide Anbieter über Satellit ausstrahlen, dann hat Premiere hier deutlich die besseren Karten. Auch müssen Kunden auf der Premiere-Plattform nicht aufgrund von Kapazitätsengpässen auf die anderen Pay-Pakete verzichten, wenn der Bundesliga-Fußball live rollt. Dazu kommt auch noch, dass der Arena-Sender über Premiere, abhängig von der Wahl weiterer Pakete, um Einiges billiger sein kann, als bei Arena selbst.

Damit hatte die RTL-Gruppe im Plattform-Poker zwischen Entavio, Premiere und Arena wohl auf das falsche Pferd gesetzt. Und tatsächlich: Die RTL-Gruppe versucht nun, seine Sender auch auf weiteren Satelliten unterzubringen. Nahe liegend ist der Gedanke, dass man die Sender auf Entavio von SES Astra platziert, schließlich wird man hier auch die Free-TV-Sender verschlüsseln. Ob hingegen ein Engagement bei der derzeit stärksten Entavio-Konkurrenz, nämlich Premieres Satellitenplattform im Gespräch ist, scheint unwahrscheinlich.
 
Klar ist Eins: RTL will seine Pay-Sender auf zukunftsträchtigen Satellitenplattformen unterbringen, weswegen man die Attraktivität der eigenen Produkte deutlich anpreist. So stoßen die drei Pay-TV-Sender nach Angaben von RTL „auf großes Interesse“, und das sowohl auf dem Zuschauer als auch auf dem Werbemarkt. „Erst in der vergangenen Woche – nur rund zehn Wochen nach Sendestart – konnte der erste Werbekunde für RTL Living bekannt gegeben werden“, untermauerte die RTL-Sprecherin die Anziehungskraft ihres Pay-Angebots. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: RTL-Pay-Sender suchen nach weiteren Plattformen Ich hoffe die einigen sich nun endlich auch mal mit den kleinen Anbietern wie KMS in München.....schau ma mal
  2. AW: RTL-Pay-Sender suchen nach weiteren Plattformen Und ich hoffe das die sich mit KD bald mal einigen, komisch die suchen sich Minianbieter senden ihre 3 Kanäle zur Zeit fast unter Ausschluß der Öffentlichkeit und an die großen gehen die nicht ran.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum