Sat-Recht: Wer darf eine Sat-Schüssel aufstellen?

0
15
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Die Frage, wer berechtigt ist, sich eine Satellitenschüssel aufzustellen, ist nach wie vor ein heißes Eisen, besonders wenn es um ausländische Mieter geht.

Oft wird behauptet, dass deutsche Mieter oder Wohnungseigentümer in dieser Frage unfair gegenüber Ausländern behandelt werden. Dass dies ein weit verbreiteter Irrglaube ist, beweist u.a. ein Urteil des Landgerichts München. Diesem Urteil vorausgegangen war eine Klage der Eigentümerversammlung, die darauf pochte, die von einer türkischstämmigen Famillie installierte Satellitenschüssel zu beseitigen, da sie in vollem Umfang über die Balkonbrüstung ragte.

Die Kläger bekamen Recht. Wenn sie erfahren wollen, welche Gründe ausschlaggebend für den Zuspruch der Richter waren und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit ausländische Mieter keinen Anspruch auf Genehmigung einer Sat-Anlage gegenüber dem Vermieter haben, dann kann Ihnen die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist, Anworten geben.
 
 
 
 
Haben auch Sie ein rechtliches Problem? Unsere Expertin Rechtsanwältin Susanne Sprotte berät Sie zu Fragen rund umsSat-Recht:
Sat-Recht-Hotline: Tel 0190 821738
Mo und Mi 10.00 bis 13.00 Uhr, Do 14.00 bis 19.00 Uhr
(1,86 Euro/Minute)
 
 [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert