SES Astra erreicht 117 Mio. Haushalte in Europa und strahlt 2 491 Kanäle aus

0
18
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Luxemburg – SES Astraerreicht nach Unternehmensangaben 117 Millionen Haushalte in Europa. Das Unternehmen erweise sich damit als ein führender Satelliten-Betreiber im europäischen Raum.

Am 5. November 2008 erfolgte der erfolgreiche Start des Satelliten Astra 1M. Hauptaufgabe ist die Bereitstellung zusätzlicher Kapazität auf der Orbitalposition 19,2 Grad Ost.
 
Der mit 36 Hochleistungstranspondern für das Ku-Band ausgestattete Satellit begann seinen kommerziellen Betrieb am 19. Januar 2009. Zudem erfolgte die Ankündigung der Inauftraggabe von Astra 1N im Rahmen des Ersatzprogramms auf der Orbitalstation 19,2 Grad Ost.
 
Astra 1N verfügt über 55 Ku-Band-Transponder für die pan-europäische Abdeckung und soll im Jahre 2011 gestartet werden. Der Satellit Sirius 4 begann im Verlauf des Jahres 2008 seinen kommerziellen Betrieb. Er ersetzt die Satelliten Sirius-2 und Sirius-3 auf der Orbitalposition 5 Grad Ost.
 
Zudem wurde die Bestellung des Satelliten Sirius-5, der zusätzliche Kapazität für den Satellitendirektempfang in Europa und Afrika bieten soll, unterzeichnet. Sirius 5 wird 56 Transponder auf der Orbitalposition 5 Grad Ost bereitstellen, davon 36 Ku-Band-Transponder sowie 20 C-Band-Transponder.
 
Die C-Band-Transponder werden von SES New Skies vermarktet. Der Start des Satelliten ist für Ende 2011 vorgesehen. Die Anzahl der zum 31. Dezember 2008 von Astra und Sirius ausgestrahlten TV- und Radiokanäle betrug 2 491. Dies entspricht gegenüber dem Geschäftsjahr 2007 einem Zuwachs von 2,4 Prozent. Das Angebot an hochauflösenden Fernsehprogrammen (HDTV) wächst nach wie vor dynamisch.
 
Im Geschäftsjahr 2008 nahm die Anzahl der HDTV-Kanäle auf den Astra- und Sirius-Plattformen auf nunmehr 64 zu. Inzwischen haben alle wichtigen Märkte in Europa Zugang zum Empfang von HDTV-Programmen über Satellit, und ein Ende dieses Trends ist nicht abzusehen.
 
Ende 2008 unterzeichnete SES Astra einen Vertrag über Satellitenkapazität mit dem französischen Telekommunikationsanbieter Orange, einer Tochtergesellschaft von France Telecom. Gegenstand des Vertrages ist die Ausstrahlung des neuen Angebots Orange TV über Satellit als Teil eines Triple-Play-Angebots insbesondere für die Kunden, die in Regionen mit schlechter ADSL-Abdeckung leben.
 
„Dieser Vertrag ist von besonderer Bedeutung, da er die Attraktivität des Satelliten-Direktempfangs illustriert, Telekom-Kunden in Gebieten ohne DSL-Anschluss Broadcast-Lösungen anbieten zu können“, heißt es in einer Mitteilung von SES, der Muttergesellschaft von SES Astra.
 
Im Jahre 2008 verbesserte Astra die Reichweite in Frankreich deutlich. Dies sei vor allem auf zwei Gründe zurückzuführen. Erstens stieg die Anzahl der privaten Haushalte auf über eine Million, welche TNTSAT, das über die Astra-Satelliten ausgestrahlte digitale terrestrische und unverschlüsselte TV-Angebot, empfangen.
 
Zweitens konnte Canal+ gegen Jahresende erfolgreich die Ausrichtung der verbleibenden TPS-Haushalte auf die Orbitalposition 19,2 Grad Ost abschließen.
 
Nennenswert sei ebenfalls bei SES Astra die Unterzeichnung eines Vertrages mit der slowakischen Telekom- und TV-Gesellschaft Towercom für zwei Transponder auf der Orbitalposition 23,5 Grad Ost. ETV, ein südafrikanischer Broadcaster, sicherte sich vertraglich einen Transponder auf dem Satelliten Astra 4A auf der Orbitalposition 5 Grad Ost, während MTV Networks High Definition (MTVNHD) einen langfristigen Vertrag mit SES Astra unterzeichnete, zur Ausstrahlung von Musik und Kinderunterhaltung in Frankreich.

Auch der Geschäftsbereich Dienstleistungen von SES Astra konnte sich im Geschäftsjahr 2008 anhaltend günstig entwickeln. Astra Platform Services (APS) erzielt bereits im vierten Jahr in Folge seit Integrierung in SES Astra zweistellige Wachstumsraten.
 
ND SatCom legt für das Geschäftsjahr 2008 ein außergewöhnlich kräftiges Wachstum von mehr als 20 Prozent vor, was vor allem auf Geschäfte mit Regierungen und dem europäischen Verteidigungssektor zurückzuführen ist. „Dank umfangreicher Projekte mit wichtigen Kunden in Europa, dem Mittleren Osten und Asien konnte TechCom im Geschäftsjahr 2008 einen zweistelligen Umsatzzuwachs verzeichnen. Gleichzeitig setzte diese Tochtergesellschaft den Ausbau ihrer Position als internationaler technischer Service-Provider im Satellitensektor weiter fort“, heißt es in dem Jahresbericht von SES weiter. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum