SES Astra verschlüsselt mit Nagravision

0
15
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Betzdorf/Cheseaux – SES Astra hat sich für seine neue digitale TV-Infrastruktur für den deutschen Markt für das Verschlüsselungssystem von Nagravision entschieden.

Das gab SES Astra, die Tochtergesellschaft des Satellitenbetreibers SES Global, heute bekannt.

Die neue digitale Infrastruktur von SES Astra für TV-Angebote und zusätzliche interaktive Dienste steht dem Anbieter zufolge allen Sendern und Programmveranstaltern offen und unterstützt ebenfalls digitale Dienste.
 
Das Angebot besteht aus Dienstleistungen wie der Verschlüsselung von Programminhalten und dem Vertrieb und der Aktivierung von Smartcards. Für technische Dienstleistungen greift SES Astra auf die bestehende Tochtergesellschaft Astra Platform Services (APS) in Unterföhring bei München zurückgreifen. Logistik, Vertrieb von Smartcards und Kundendienst werden von einer neuen SES Astra-Tochtergesellschaft verantwortet.

Für bis zu 10 Millionen registrierte Kunden soll das ausgewählte Verschlüsselungssystem von Nagravision ausgelegt sein. Bei Bedarf kann SES Astra kann diese Kapazität erweitern, berichtet das Unternehmen.

Ferdinand Kayser, Geschäftsführer SES Astra, versichert, das Modell sei neutral und völlig offen für alle Programmveranstalter und Gerätehersteller. Es ziele darauf, dem Markt eine transparente und offene technische Lösung für den digitalen Sendebetrieb über Satellit anzubieten. Die technische Leistungsfähigkeit und Potenzial für die Bewältigung der steigenden Komplexität bei der digitalen Übertragung hätten SES Astra von Nagravision, einer Tochter der Schweizer Kudelski-Gruppe, überzeugt. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert