SES schließt Kooperationsvereinbarung für Monacosat

0
18
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Der Satellitenbetreiber wird künftig Transponderkapazitäten auf der Orbitalposition 52 Grad Ost kommerzialisieren. Möglich macht dies ein Vertrag mit SSI-Monaco, das die Position im Rahmen des Satellitenprojektes Monacosat nutzt.

Der Satellitenbetreiber SES hat eine umfangreiche Kooperationsvereinbarung mit dem monegassischen Betreiber SSI-Monaco (Space Systems International Monaco) geschlossen. Dabei geht es um die Kommerzialisierung von 12 Ku-Band-Transpondern an Bord des Satelliten TurkmenSpace auf der monegassischen Orbitalposition 52 Grad Ost. Diese werden derzeit von SSI-Monaco genutzt, das 2011 eine Reihe von Verträgen mit dem turkmenischen Ministerium für Kommunikation für die entsprechenden Kapazitäten unterzeichnet hat.

Die Vereinbarungen mit dem turkmenischen Ministerium beinhalteten außerdem einen Vertrag zur Fertigung eines Satelliten auf Basis der Spacebus 4000 C2-Plattform von Thales Alenia Space. Dieser Satellit soll Ende 2014 oder Anfang 2015 mithilfe einer SpaceX-Falcon-9-Trägerrakete in den Orbit transportiert werden. Das Satellitenprojekt trägt den Namen Monacosat.
 
„Die Vereinbarung mit SSI-Monaco führt zu einer eindeutigen Win-Win-Situation für alle Seiten“, erklärt Gerson Souto, Chief Development Officer bei SES. „Als führender Satellitenbetreiber unterstützt SES den Markteintritt von neuen Satelliten-Startups und von Staaten, die am globalen Satelliten-Kommunikationsmarkt teilnehmen wollen“, so Souto weiter. Man freue sich im Luxemburg über die Zusammenarbeit mit SSI-Monaco im Rahmen des vielversprechenden Satellitenprojekts. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum