SES startet 20 Mbit/s-Breitbanddienst über Satellit

2
11
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Der Satellitenbetreiber SES startet einen Satellitenbreitbanddienst mit bis zu 20 Mbit/s. Der Dienst wird über den Anbieter NordNet vorerst nur in Frankreich angeboten und soll abgelegene Gebiete günstig mit Breitbandanschlüssen versorgen.

Das luxemburgische Unternehmen SES will als erster Satellitenbetreiber ein Satellitenbreitband mit Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 20 Mbit/s anbieten. Wie SES am Dienstag mitteilte, werden davon zunächst jedoch nur die Kunden in Frankreich profitieren. Demnach soll der Dienst über ein Breitband-Paketangebot von NordNet, die Satellitenbreitbandtochter von France Telecom-Orange, verfügbar sein.

Neben den Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 20 Mbit/s soll das betreffende Pakte von NordNet auch VoIP-Telefonie und HD-Fernsehen ab 29,90 Euro im Monat bieten. Laut Patrick Biewer, Managing Director bei SES Broadband Services, leiste man mit dem neuen Satellitenbreitbanddienst wieder einmal Pionierarbeit, indem man als erster Satellitenbetreiber „einen mit terrestrischen Angeboten vergleichbaren Dienst zu einem sehr wettbewerbsfähigen Preis anbietet“. Da Angebot soll vor allem Nutzern an abgelegenen Orten in Frankreich zu Gute kommen.
 
Der neue Breitbanddienst nutzt die Ka-Band-Kapazität auf dem neuen SES-Orbiter Astra 2F, der im September 2012 gestartet wurde (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). Astra 2F operiert auf der Orbitalposition 28,2 Grad Ost. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: SES startet 20 Mbit/s-Breitbanddienst über Satellit Das wird dann aber wohl eine Kombiloesung mit einer Low-Performance DSL Verbindung. Weil VoIP direkt über Satellit wäre aufgrund der hohen Latenzzeiten nicht wirklich brauchbar.
  2. AW: SES startet 20 Mbit/s-Breitbanddienst über Satellit Kann ich leider nur bestätigen, da ich VoIP mal für ein paar Monate hatte. Es ist leider für 1-2 sec. zeitversetzt und wenn es der Gesprächspartner nicht sofort weiß, fühlt er sich "veralbert". War zum Glück nur eine Notlösung, bis das Handynetz wieder stabil war.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum