Sky dreht auf: Weniger Kündigungen und Boom bei HD-Abos

122
14
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Die Pay-TV-Plattform Sky kommt besser auf Touren und hat im dritten Quartal einen Nettozuwachs von 45 000 Abonnenten verbuchen können. Damit nutzen nun insgesamt 2,521 Millionen Kunden die Bezahlangebote des Unternehmens.

Im vergangenen Drei-Monats-Abschnitt hatte Sky unter dem Strich lediglich 6 000 Kunden hinzugewinnen können. Gleichwohl hinkt das Ergebnis dem Vorjahresniveau hinterher, als – allerdings auch aufgrund begünstigt durch den Konkurrenten Arena Sat – zwischen Juli und September ein Anwachs um 67 000 zu verzeichnen war. Der Brutto-Abonnentenzuwachs belief sich auf 161 000 (Q3 2009: 201 000), gekündigt haben 116 000 Abonnenten.

Die rollierende 12-Monats-Kündigungsquote ging auf 18,9 Prozent zurück und befindet sich somit auf dem niedrigsten Niveau der letzten fünf Jahre, verkündete das Unternehmen am Donnerstagmorgen. Sky-Vorstandschef Brian Sullivan konnte dafür mit 29,45 Euro den höchsten durchschnittlichen Monatsumsatz pro Kunden in der Unternehmensgeschichte verzeichnen. Im Vorjahr waren es lediglich 25,77 Euro gewesen.

Besonders gut lief das Geschäft im Bereich HDTV. Hier konnte Sky 90 000 Neukunden begrüßen und den Anteil an HD-Abonnenten von 9,3 auf 18,2 Prozent binnen zwölf Monaten nahezu verdoppeln. Gleichwohl blieb das Unternehmen in den roten Zahlen und verbuchte vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen einen EBITDA-Verlust von 54,9 Millionen Euro. Auch hier verbesserte Sky die Performance allerdings gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, als noch ein Fehlbetrag von 87,9 Millionen Euro ausgewiesen worden war.

Zwischen Juli und September erhöhte Sky Deutschland seinen Gesamtumsatz um 34,6 Millionen Euro auf 243,2 Millonen Euro. Die Umsätze aus Abonnements als Haupteinnahmequelle legte um 19,1 Prozent zu. Neben Kundenzuwächsen waren dafür auch höhere Monatszahlungen verantwortlich. Die Ausgaben stiegen moderat von 305,1 (Q3 2009) auf 313,5 Millionen Euro. Gleichwohl erhöhten sich die Nettoverbindlichkeiten gegenüber dem Jahresbeginn von 162,4 auf 202,4 Millionen Euro.

Brian Sullivan, Vorstandsvorsitzender der Sky Deutschland AG, sah in den vorgelegten Zahlen „ermutigende Zeichen, dass wir die richtigen Maßnahmen für gesundes Wachstum ergreifen“. Die Zufriedenheit der Kunden bezüglich Angebot und Qualität nehme stetig zu. Sullivan verwies auch auf Innovationen wie den ersten 3-D-Kanal und den Ausbau des HD-Angebots. “ Wir sind überzeugt, dass wir durch solche Angebote unseren Kunden zusätzlichen Wert bieten, Sky vom Wettbewerb differenzieren und neue Abonnenten gewinnen“, sagte der Manager.

Mit Blick auf das außerordentlich wichtige Weihnachtsgeschäft rechnet Sullivan bis Jahresende mit einem „Netto-Abonnentenzuwachs, der deutlich über dem des 3. Quartals 2010“. Er zeigte sich zuversichtlich, dass sich „Sky als das innovativste Unterhaltungsangebot in Deutschland und Österreich etabliert.“[ar]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

122 Kommentare im Forum

  1. AW: Sky dreht auf: Weniger Kündigungen und Boom bei HD-Abos Das interpretiere ich zwar nur als "hauchzartes Pflänzchen", aber evtl. erwächst ja wirklich mal noch etwas daraus...
  2. AW: Sky dreht auf: Weniger Kündigungen und Boom bei HD-Abos Das gute Ergebniss kommt ja vor allem durch das Supersportangebot das ja auch hier im Forum sehr häufig gebucht wurde. Ich hoffe ja noch das Sky die offiziellen Preise den Angebotspreisen angleicht, so das nicht jeder alle 12 Monate kündigen muss. Alleine dadurch kann Sky die Anzahl der Mitarbeiter in ihrem Call Center um 50% reduzieren.
Alle Kommentare 122 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum