Stargate-Receiver soll 99 Euro kosten

13
13
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

München – Dennoch strebt Stargate 200 000 Kunden für das erste Geschäftsjahr an. Dies sagte der Stargate-Geschäftsführer Wolfram Winter der „Süddeutschen Zeitung“.

Um für die Entavio-Kunden zukünftig einen genügend großen Anreiz zu liefern, das Stargate-Paket zu bestellen, muss es Winter gelingen, zahlreiche attraktive Programme auf seine Plattform vereinen. An dieser Front führt der Medienmacher derzeit intensive Gespräche mit verschiedenen Pay-TV-Veranstaltern.

Laut „SZ“-Angaben ist es Winter gelungen, mit den verschiedenen Anbietern in Verhandlungen zu treten. Bisher sieht es so aus, dass die RTL-Bezahlkanäle RTL Crime, RTL Passion und RTL Living auch über Stargate vertrieben werden. Ähnliches Interesse habe laut „SZ“ auch die Konkurrenz von der ProSiebenSat.1-Gruppe angemeldet: Sat.1 Comedy und Kabel 1 Classics könnten also auch dabei sein.
 
Gleich drei Sender könnte die Time Warner-Gruppe beisteuern: Turner Classic Movies, Boomerang und Cartoon Network werden derzeit mit Stargate in Verbindung gebracht. Und auch Disney könnte mit Playhouse und Toon Disney vertreten sein. Wenig verwunderlich ist, dass NBC Universal Deutschland den bald startenden Biography Channel sowie den History Channel über Stargate anbieten wollen. Hier dürften die sehr guten Verbindungen, die der Ex-NBC Universal Deutschland-Geschäftsführer Winter sicherlich auch weiterhin besitzt, von großer Hilfe sein.
 
Gegenüber der „SZ“ bestätigte Winter weiterhin, auch Verhandlungen mit Gottfried Zmeck zu führen, der Goldstar TV und den Heimatkanal für Premiere macht. Also soll auch für das ältere Fernsehpublikum gesorgt werden. Apropos Premiere: Die hätte Winter sicherlich auch gern auf seiner Plattform dabei, doch dürfte dies wohl eher eine Sache der Unmöglichkeit sein. Schließlich versucht der Münchener Pay-TV-Dino, seine eigenen Satellitenplattform durchzusetzen – und dies derzeit auch äußerst erfolgreich, wie man anhand des Arena-Vermarktungsdeals unlängst sehen konnte.

Ein Traum von Winter wäre es, auch das Arena-Bundesligapaket zukünftig über seine Plattform anbieten zu können. Seiner Ansicht nach wäre dies auch für Arena profitabel: Gegenüber der „SZ“ gab er zu bedenken, dass wer Fußballrechte teuer einkaufe, schließlich auch maximale Reichweite brauche. Und so abwegig ist der Gedanke auch nicht, hat Arena doch selbst mit seinem erbittertsten Konkurrenten Premiere eine umfassende Vermarktungsvereinbarung geschlossen.
 
Doch bis es soweit ist, muss das Stargate-Projekt erst einmal abheben. Und hier ist bisher noch nichts in trockenen Tüchern, da die Entavio-Plattform selbst noch nicht Realität geworden ist, solange das Kartellamt sein OK weiter verweigert. In Anbetracht dieser Unsicherheiten ist Winter nicht zu beneiden, der selbst seine Gespräche mit möglichen Investoren für sein ehrgeiziges Projekt gegenüber der „SZ“ als „keinen leichten Spaziergang“ bezeichnet.
 
Andererseits sei das Interesse auch wieder groß an Stargate, denn wenn Entavio wirklich kommen sollte, dann sind 16 Millionen adressierbare digitale Haushalte natürlich ein attraktiver Markt. In diesem Zusammenhang ist jedoch auch weiterhin unklar, wie viel die Sender von Stargate für ihr Engagement bekommen würden. In Insider-Kreisen spricht man laut „SZ“ von einer Marge zwischen monatlich 40 bis 80 Cent pro Sender – was Winter, wenig überraschend, als „viel zu hoch“ bezeichnete.
 
Wie DIGITAL FERNSEHEN gestern unter Berufung auf die „Financial Times Deutschland“ berichtete, geht Winter von Investitionskosten in Höhe von zehn bis 50 Millionen Euro aus. Der Kunde soll für das Stargate-Paket zehn Euro im Monat zahlen, der Beginn wurde wohl aufgrund der Entavio-Verzögerungen durch das Kartellamt auf den Herbst 2007 verschoben. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

13 Kommentare im Forum

  1. AW: Stargate-Receiver soll 99 Euro kosten Also irgendwie passt die Überschrift überhaupt nicht zum Inhalt. Hab das jetzt 2 mal gelesen, aber nicht ein Satz behandelt das Thema Receiver?? Ist der 99 Euro Receiver mit CI Slot oder nur mit Kartenleser ? Und wird es welche mit CI Slot geben ?
  2. AW: Stargate-Receiver soll 99 Euro kosten Und die alles entscheidende Frage... kann man Stargate auch ohne Stargate-Receiver empfangen, also per CI-Modul in einem anderen Receiver???
  3. AW: Stargate-Receiver soll 99 Euro kosten Also wenn es D schon übertreiben muss mit dem Jugendschutz sollte der wenigsten in die Module "eingebaut" werden.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum