Trace Africa auf Astra gestartet

18
57
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Fans afrikanischer Klänge haben derzeit eine gute Gelegenheit ein wenig ihrer Lieblingsmusik zu lauschen und nicht nur das – auch Bewegtbild gibt es dazu. Und das Ganze sogar uncodiert auf der hierzulande beliebtesten Satellitenposition Astra 19,2 Grad Ost.

Grund genug, schnell einmal einen Suchlauf zu starten. Denn seit dem 27. November ist eine uncodierte Testausstrahlung des afrikanischen Musiksenders „Trace Africa“ zu empfangen. Das Sendernetzwerk Trace dürfte dabei einigen Satellitenzuschauern nicht unbekannt sein, gibt es doch auf verschiedenen Satellitenpositionen verschiedene Genre-Versionen des Senders – von Trace Urban über Trace Hiphop bis hin zu Trace Toca. Leider findet das musikalische Vergnügen überwiegend auf anderen Satellitenpositionen und in aller Regel verschlüsselt statt. Mehr zum Sendernetzwerk ist unter der Webpräsenz des Senders hier zu erfahren.

Trace Africa ist dabei kein neuer Sender. Allerdings war der Empfang bisher vergleichsweise schwierig bis unmöglich. Auf Eutelsat 16A und SES4 ist das Programm ausschließlich über den Afrika-Beam zu empfangen und auf Eutelsat 5 West A wird der Sender im C-Band ausgestrahlt. All diese Ausstrahlungen sind codiert.



 



Umso sehenswerter ist das Programm jetzt auf Astra. Denn hier erfolgt die Testausstrahlung im Rahmen des kürzlich mit diversen Testtafeln belegten Transponders 45 derzeit unverschlüsselt in SD unter der Kennung „STN Trace Test“. Die genauen Empfangsparameter lauten: 11141 MHz Horizontal (Symbolrate 22000, Fehlerkorrektur FEC 5/6). Gesendet wird in DVB-S mit QPSK-Modulation, allerdings in MPEG4. Daher ist ein HD-Receiver erforderlich, da ansonsten nur der Ton empfangbar ist. Zuschauer sollten sich allerdings auf kein allzu langes Vergnügen einstellen, denn vermutlich wird der Sender bald verschlüsselt.



 



Einen Überblick über die Sat-Frequenzen der für Deutschland wichtigsten Satelliten erhalten Sie in der täglich aktualisierten DF-Frequenzliste, die parallel auch als App für iOS und Android verfügbar ist.[mib]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

18 Kommentare im Forum

  1. Da hat mit wohl der Xtrend einen Streich gespielt, als er mit 2/3 vorgegaukelt hat: [ATTACH]28[/ATTACH] Aber richtig, sind 5/6 Wenn man nur den Ton hören will, reicht natürlich ein SD-Receiver aus... Bye, Mike
  2. Mit deiner Tastatur scheint auch was zu sein Xtrend? Kenne ich nicht, ist aber wohl für die Tonne, denn auch Auflösung und AR werden falsch angegeben -> muss 720x576 (i), 16/9 heissen. Ausserdem ist Meldung nicht neu, denn es gibt bereits einen thread dazu.
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum