Ukraine: SES-Kapazitäten für erstes, landesweites DVB-T-Netz

0
29
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Der Anbieter Zeonbud startet im September die erste landesweite DVB-T-Plattform in der Ukraine. Der Satellitenbetreiber SES Astra stellt für die Zuspielungen Kapazitäten auf der Orbitalposition 31,5 Grad Ost bereit.

Anzeige

Zeonbud hat nach Informationen des Satellitenbetreibers vom Dienstag eine Lizenz für den Betrieb von vier Multiplexeinheiten erhalten. Damit soll das digitale terrestrische Fernsehen im osteuropäischen Staat bis September 2011 an den Start gebracht werden. Das Unternehmen will die über Astra empfangenen Programme ab diesem Termin über ein landesweites Netzwerk von DVB-T-Sendetürmen flächendeckend weiterverbreiten.
 
Ferdinand Kayser, Chief Commercial Officer von SES, zeigte sich stolz, einen Beitrag zum Aufbau des digitalen terrestrischen Fernsehens in der Ukraine leisten zu können. „Die Implementierung des neuen Netzwerks wird die Digitalisierung deutlich vorantreiben“, fügte Kayser hinzu. Das wiederum bestätigt in seinen Augen die Schlüsselrolle von SES Astra „als Wegbereiter und als primäre digitale Infrastruktur für die Fernsehübertragung“.

Der Satellit sei seit jeher ein starker Treiber der Digitalisierung in der Ukraine, ergänzte Andriy Shumilov, Deputy Director von Zeonbud. „Wir haben uns für SES Astra aufgrund seines Know-how des Marktes und seiner hervorragenden technischen Kompetenz entschieden“. Gemeinsam mit dem Satellitenbetreiber will der DVB-T-Anbieter die Digitalisierung in der Ukraine beschleunigen. Zeonbud habe sich das Ziel gesteckt „am Ende dieses Jahres 95 Prozent der ukrainischen Bevölkerung mit qualitativ hervorragenden digitalen Fernsehdiensten zu versorgen“. [js]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum