UPDATE: ORF führt zusätzliches Verschlüsselungssystem ein

110
68
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

UPDATE 7. April 2016: Nach neusten Informationen soll das Verschlüsselungssystem, auf das der ORF zukünftig setzen will, die aktive ORF-Codierung nicht ersetzen, sondern ergänzen.

Zusätzlich zur ORF-Smartcard wird es voraussichtlich ab ersten Quartal 2017 Receiver und CI-Plus-Module mit bereits implementierter Decodiersoftware geben. Eine Smartcard wird damit überflüssig. Das System hat sich bereits seit 2013 beim österreichischen DVB-T2 (SimpliTV) bewährt.

Mit dem neuen kartenlosen Zugang soll den Österreichern der Zugang zu ihren wichtigsten TV-Programmen über Satellit erleichtert werden. So fällt der künftige Kartentausch weg, der für die Kunden stets als umständlich empfunden wurde und auch mit Kosten verbunden war. Nicht zuletzt sollen mit der neuen kartenlosen Verschlüsselung auch die für den Empfang erforderlichen Endgeräte günstiger werden.
 
Für bestehende ORF-Kartennutzer ändert sich vorerst nichts! Das Kartensystem bleibt weiter langfristig nutzbar. So sollen bis Mitte 2018 auch noch Karten an Neukunden ausgegeben werden. Ferner ist vorgesehen, die ORF-Karte parallel jedenfalls noch für zehn Jahre zu unterstützen. [tr]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Alle Kommentare im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum