Update: ProSiebenSat.1 bestätigt Abkehr von Verschlüsselungsplänen

0
10
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Bonn/München – ProSiebenSat.1 will seine Programme auf der Entavio-Plattfform nicht mehr verschlüsseln. Dies bestätigte die Unternehmenssprecherin gegenüber DIGITAL FERNSEHEN.

„Wir haben das Kartellamt darüber in Kenntnis gesetzt, dass wir von den Plänen zur Verschlüsselung über Dolphin zurücktreten“, erklärte die Unternehmenssprecherin von ProSiebenSat.1 gegenüber DF. Damit hat sich ProSiebenSat.1 jedoch noch nicht von der Entavio-Plattform verabschiedet.

Als Grund für diese Entscheidung gab ProSiebenSat.1 an, „dass uns das Kartellamt darüber informiert hat, die Pläne in ihrer jetzigen Form nicht zu genehmigen.“ Ob die ProSiebenSat.1 Media AG auch langfristig davon abrücke, eine Verschlüsselung ihrer Sender anzustreben, wollte die Unternehmenssprecherin nicht kommentieren. Auch schloss die Unternehmenssprecherin ein Engagement an zukünftigen Pay-TV-Plattformen auf Entavio nicht aus.
 
Die Abkehr von der geplanten Satellitenverschlüsselung durch die ProSiebenSat.1-Grupppe ist heute durch eine Pressemitteilung des Bundeskartellamts bekannt geworden (DF berichtete). Damit kommt das Senderhaus einem Verbot durch die Kartellwächter zuvor, die SES Astra, ProSiebenSat.1 und der RTL-Gruppe interne Absprachen im Hintergrund vorgeworfen hatten. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert