Weltgrößter Satellitenbetreiber steigert Gewinn

0
10
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Betzdorf – Der Satellitenbetreiber SES Global hat seinen Nettogewinn im Jahr 2004 um 11,9 Prozent auf 230 Millionen Euro steigern können.

Das Gewinnplus ist auf die Auflösung von Steuerrücklagen und gewinnbringenden Finanzierungstätigkeiten zurückzuführen. Der im Jahresverlauf sehr schwache Dollar-Wechselkurs wirkte sich aber negativ auf den Umsatz aus. Die Umsatzerlöse von 1,1 Milliarden Euro (2003: 1,2 Milliarden Euro) sind bei konstanten Wechselkursen aufgrund eines geringeren Anteils von außerordentliche Erlösen um 1 Prozent niedriger. Der größte Teil der Verbindlichkeiten sowie ein wesentlicher Teil der Abschreibungen auf Anlagevermögen und überwiegender Teil des Firmenwerts von SES Global lauten auf US-Dollar.
 
Romain Bausch, President und CEO von SES Global, kommentierte: „Im Geschäftsjahr erzielte SES Global zahlreiche wichtige Fortschritte. Die langfristige Zukunft der Gruppe wurde durch neue Verträge gesichert. Darüber hinaus wurden vier Satelliten zur Bereitstellung von neuer Kapazität bzw. Ersatzkapazität erfolgreich gestartet. Weiterhin haben wir durch die Börsennotierung an der Euronext Paris eine dynamische Handelsplattform für unsere Aktien geschaffen.“ Insgesamt meldete SES Global neue Kundenverträge im Wert von 1,2 Mrd. Euro.
 
Bausch sagte weiter: „Unser Kerngeschäft, die Bereitstellung von Video-Übertragungsdiensten, verzeichnet ein erneutes Wachstum, da hochauflösendes Fernsehen (HDTV) vor dem Durchbruch steht und Übertragungskapazitäten zur Verbreitung lokaler Kanäle in den USA bereitgestellt werden müssen.“ Aus diesem Grunde wurde eine Erhöhung der Dividende um 36 Prozent von 0,30 Euro (2003: 0,22 Euro) pro Aktie vorgeschlagen.
 
Erfolge in Europa und Nordamerika prägten die Geschäftsentwicklung der Gruppe im abgelaufenen Jahr. Die Gruppe konnte den Ausbau der Satelliten-Dienste mit der erfolgreichen Übernahme von Digital Playout Center durch SES Astra und von Verestar durch SES Americom weiter vorantreiben. Die Wachstumsstrategie in den nordischen Ländern sowie in Mittel- und Osteuropa wurde durch den Erwerb einer zusätzlichen Beteiligung von 25 Prozent an dem skandinavischen Satellitenbetreiber NSAB verstärkt.
 
Dem „Jahr des Übergangs“ soll 2005 und 2006 ein Umsatzwachstum von zehn Prozent folgen. Der Nettogewinn der Gruppe soll vor allem durch die Einstellung der Firmenwertabschreibungen und der höheren Umsätze weiter zulegen. Dank der Finanzkraft möchte SESGlobal jederzeit sich bietende Investitionsgelegenheiten zu nutzen, sofern diese die strengen Investitionskriterien erfüllen. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert