Hessischer Rundfunk baut DVB-T2- und OTT-Plattform aus

1
549
hr hessischer rundfunk logo
Anzeige

Der Hessische Rundfunk setzt beim OTT-Streaming auf Ateme Encoder. Die Erweiterung baut auf dem bereits bestehenden Encoding bei Livestreams auf.

Michael Kesselring, Sachgebietsleiter beim HR: „Dass wir dieselbe Software für OTT und DVB-T2 einsetzen, bietet uns viele Freiheiten und erleichtert die Skalierung.“

Da die Nachfrage nach Videoinhalten für soziale Netzwerke wächst und der Hessische Rundfunk nicht nur eigene, sondern zunehmend auch externe Kanäle bespielt, hat er seine Ateme-Installation in Zusammenarbeit mit dem Reseller SatService erweitert. Ateme Titan Live übernimmt nun auch die Videokompression für Inhalte, die der Rundfunksender über YouTube, Facebook, Twitch und andere Plattformen bereitstellt.

Mit Titan Live kann der Hessische Rundfunk verschiedene OTT- und DVB-T2-Kanäle über eine einzige Plattform mit Videoinhalten beliefern. Außerdem kann so in Echtzeit aus einem Input-Feed mehrere Streams mit unterschiedlichen Parametern generieren. Er setzt die Lösung bereits seit einigen Jahren erfolgreich für das OTT-Encoding seines Liveprogramms und das Streaming von Sport- und Kulturveranstaltungen ein. Im Bereich DVB-T2 nutzt er darüber hinaus Titan Mux für die Generierung der statistischen Multiplexe.

Titan Live unterstützt verschiedene Auflösungen bis hin zu UHD und liefert laut Anbieter höchste Videoqualität bei minimalen Bitraten und damit geringem Datenvolumen. Das Unternehmen Ateme bietet Multicodec-Encoding, einen skalierbaren Cloud-DVR, Packaging von Formaten, ein flexibles CDN und umsatzgenerierende Lösungen für dynamische Werbeeinblendungen ein.

Quelle: Ateme

Bildquelle:

  • df-hr-logo: hr

1 Kommentare im Forum

  1. Ich werde aus diesem fachchinesisch nicht schlau. Beudeutet also, dieses Titan Mux Gerät erstellt die Signale für DVB-T2. Und was ist OTT? Der Internetlivestream?
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum