[Blu-ray der Woche] „Winter’s Bone“: Amerikas düstere Seite

1
37
Bild: © Auerbach Verlag
Bild: © Auerbach Verlag
Anzeige
Es müssen nicht immer die großen Hollywood-Blockbuster sein, auch hinter eher kleineren Independent-Produktionen verbirgt sich oftmals mehr als sehenswerte Kinokost. Das beweistder anspruchsvolle Krimi-Drama-Mix „Winter’s Bone“ in dieser Woche wieder einmal auf eindrückliche Art und Weise.

Für gewöhnlich spielt sich das Leben in amerikanischen Filmen ja vornehmlich an der dicht besiedelten Ost- oder Westküste des Landes ab. Sobald eine Produktion ihren Schauplatz ins Innere des Landes verlegt, kann man schon fast davon ausgehen, dass der Ton rauer, die Themen ernsthafter werden. So auch im Kritikerliebling „Winter’s Bone“, der vor der atemberaubend kalten und trostlosen Kulisse der winterlichen Wälder von Missouri eine fesselnde Geschichte zwischen Krimi und Drama erzählt.

Die 17-jährige Ree Dolly (Jennifer Lawrence) ist trotz ihrer jungen Jahre bereits die einzige Stütze ihrer kleinen Familie. Sie kümmert sich aufopfernd um ihre jüngeren Geschwister und versorgt ihre unter schweren Depressionen leidende Mutter. Als ihr der örtliche Sheriff eines Tages eröffnet, dass sie kurz davor steht, ihr zu Hause zu verlieren, weil ihr verschwundener Vater in zwielichtige Drogengeschäfte verwickelt ist und das Haus als Sicherheit verpfändet hat, macht sie sich notgedrungen auf die schwierige und immer gefährlicher werdende Suche nach ihrem Erzeuger.  Großartige Hauptdarstellerin

 
Die fabelhafte Performance der Oscar®-nominierten Jennifer Lawrence macht diese atmosphärische Krimiperle des Independent-Kinos zum unvergesslichen Erlebnis.
 
 
Die stetig ansteigende Spannungskurve sowie das verblüffend exakt getroffene Milieu sind weitere Vorzüge eines inhaltlich mehr als komplexen Films.
 
 
Überzeugender und authentischer wurde der amerikanische Alptraum auf der Leinwand selten zum Leben erweckt, ohne die Figuren dabei jemals zu diffamieren oder ihnen ihre Würde zu nehmen.Unterkühlte Optik

Die bedrückende Enge der dunklen Wälder gibt den visuellen Grundton des Films von Anfang an unerbittlich vor. In stahlblauen, kalten Abstufungen brennen sich die Bilder ins Gedächtnis. Der angedeutete Handkamerastil schlägt eine Brücke zwischen dem reinen Independent-Film und dem Feeling einer größeren Produktion, das der zwei Millionen Dollar teure Streifen durchaus ausstrahlt.
 
 
Die stetig wiederkehrende akustische Gitarrenmusik ist das auffälligste Merkmal der eher unauffälligen Soundkulisse, die sich vornehmlich auf die perfekte Dialogverständlichkeit konzentriert.Die Wertung

 

Anzeige

 

FILMINHALT: 7,5 von 10


TECHNIK: 7 von 10
 
BILDQUALITÄT: 8 von 10
 
TONQUALITÄT: 6 von 10

Fazit: Verblüffend genaue Milieustudie und unerhört spannender Krimi zugleich – dazu eine Jungschauspielerin, von der in Zukunft noch Großes zu erwarten ist: „Winter’s Bone“ ist ein starkes Stück Kino!
 
BONUSMATERIAL: 6,5 von 10

Infos zur Blu-ray


 
Genre: Drama/Krimi | Originaltitel: Winter’s Bone | Land/Jahr: US/2010 | Vertrieb: Ascot Elite | Bild: MPEG-4, 1.85:1 | Ton: DTS HD MA 5.1 | Regie: Debra Granik | Darsteller: Jennifer Lawrence, John Hawkes, Shelley Waggener | Laufzeit: 100 Min. | Wendecover: ja | Anzahl Discs: 1 | FSK: ab 12 Jahre | Start: 18. Oktober 2011
 
An dieser Stelle präsentiert Ihnen das BLU-RAY MAGAZIN immer dienstags die „Blu-ray der Woche“, die aus Sicht unserer Redakteure die  interessanteste Veröffentlichung der kommenden Tage darstellt. In der vergangenen Woche stand die Blu-ray „X-Men: Erste Entscheidung“ im Mittelpunkt.

 
Mehr als 80 weitere Tests lesen Sie im aktuellen BLU-RAY Magazin 6/2011, das ab sofort überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.


 
Durchsuchen Sie unsere Online-Datenbank nach weiteren Blu-rays



 
 

 
 


 


 
[Tiemo Weisenseel]

Bildquelle:

  • Inhalte_Blu-ray_Artikelbild: © Auerbach Verlag
Anzeige

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum