Delling will zurück ins TV

2
914
Gerhard Delling © WDR/Oliver Ziebe
Gerhard Delling, hier bei "Maischberger. Die Woche"; © WDR/Oliver Ziebe
Anzeige

Da ist wohl jemandem im Vorruhestand langweilig geworden: Der langjährige „Sportschau“-Moderator Gerhard Delling (62) hegt zweieinhalb Jahre nach seinem Abgang bei der ARD nun wieder Comeback-Pläne, beziehungsweise -Hoffnungen.

Denn konkret liegt nichts auf dem Tisch, das Delling reizt. „Es müsste passen“, verriet er im Interview mit der „Sport Bild“. Auf die Frage, ob er sich generell ein TV-Comeback vorstellen könnte, klingt das ganze schon intensiver: „Auf jeden Fall. Da hat sich nichts geändert. […] Das kann im Fußll oder bei anderen Sportereignissen sein“.

Auch Politik-, Wirtschafts- und Gesellschafts-Formate interessieren Delling nach eigener Auskunft. Am 9. Juni war er zuletzt bei „Maischberger. Die Woche“ zugast (siehe Foto) und beteiligte sich an der Diskussion zum Ausgang der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Der mehr für seine Sportreporter-Einsätze – vor allem zusammen mit Günther Netzer – bekannte Moderator, präsentierte im Ersten unter anderem auch schon den „Wochenspiegel„. Abwegig sind derartige Comeback-Vorstellungen von Delling also nicht. Anno 2019 verabschiedete Delling sich nach über 30 Jahren von der ARD und dem TV-Geschäft.

Auf der anderen Seite probierte er sich Anfang des letzten Jahres auch als Romanautor aus. Laut eigenen Angaben in dem Interview mit der „Sport Bild“ hat Delling sogar schon die Filmrechte an seinem Werk „Ella & Co. KG“ an eine Produktionsfirma veräußert.

Bildquelle:

  • df-gerhard delling: ARD-Foto

2 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum