ESC Vorentscheid nicht im Ersten

5
1146
© Eurovision

Die ARD verbannt die Vorentscheids-Show zum Eurovision Song Contest aus dem Hauptprogramm. Eine abgespeckte Version läuft auf dem Spartensender One.

Nach der Aufregung am Mittwoch, dass der ESC-Vorentscheid komplett ausfallen könnte, hatte der NDR einen entsprechenden Bericht der „Bild“ dementiert. Erste Informationen über die Planungen zum ESC werde der NDR Ende des Monats bekannt geben. Nun scheint klar zu sein, dass die Show zum Spartensender One umzieht und dazu auch recht eingedampft wird. Das berichtet der „Stern„, dem nach eigenen Angaben das Programmschema des Senders vorliegt.

Demnach läuft am Donnerstag, 27. Februar, um 21.30 Uhr auf One die Show „Ein Lied für Rotterdam“. Sie soll nur 45 Minuten dauern, von Barbara Schöneberger moderiert und zeitversetzt aus Hamburg gesendet werden. Genauere Details zum Sendungsablauf sind noch nicht bekannt. Da nicht live gesendet wird, scheint auch eine Zuschauerbeteiligung bei der Wahl des deutschen ESC-Kandidaten ausgeschlossen.

Nach dem ESC-Flop 2019 – das Duo S!sters mit dem Song „Sister“ landete auf dem vorletzten Platz – hatte die ARD bereits Änderungen im Auswahlprozess angekündigt. Wie die Teilnehmerländer ihre Kandidaten auswählen, ist jedem Land selbst überlassen. Deutschland scheint nun durch einen Wechsel vom Modell der Zuschauerbeteiligung auf eine interne Auswahl des Interpreten und Songs sein Glück versuchen zu wollen.

Bildquelle:

  • ESC2020: © Eurovision

5 Kommentare im Forum

  1. Die ARD bzw. der NDR sollte den ganzen Kram aufgeben. Statt Promotion ist das ja eher Verstecken. Lena hätte sicherlich nicht gewonnen, ohne die grandiose Promotion von Stefan Raab und auch des ganzen Vorlaufs. Ich erkenne das ja an mir selbst. Vor der Beteiligung von Pro7 (Raab) hat mich der ESC nicht die Bohne interessiert. Dann aber schon. Und danach wieder nicht mehr. Auch dieses Jahr wird es ungesehen an mir vorübergehen.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum