Joe Bausch denkt im Kölner „Tatort“ nicht ans Aufhören

0
165
Joe Bausch © WDR/Martin Valentin Menke
© WDR/Martin Valentin Menke
Anzeige

Schauspieler Joe Bausch (69) will gerne noch ein paar Jahre der Rechtsmediziner im Kölner „Tatort“ sein.

Anzeige

„Solange ich noch bei der Leiche niederknien kann und alleine ohne fremdes Zutun wieder hochkomme, will ich das machen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. In diesem Jahr feiere der „Tatort“ mit den Ermittlern Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) ja 25 Jahre. „Ich glaube, die beiden Jungs wollen auch noch, die haben noch Lust. Und solange die dabei sind und noch ein Gerichtsmediziner gebraucht wird, werde ich mit rumtapern“, sagte Bausch.

Joe Bausch spielt seit 1997 im Kölner „Tatort“ mit

Die Rolle des Dr. Joseph Roth gefalle ihm nach wie vor. „Ich mache das schon gerne, sonst würde ich das ja nicht so viele Jahre machen.“ Ihm sei klar, dass wenige Schauspieler so lange Zeit „in einer so prominenten Geschichte unterwegs“ seien.

„Die Rolle, ich habe sie gefunden. Und die Rolle hat mich gefunden.“

Bausch war 32 Jahre lang Gefängnisarzt in der Justizvollzugsanstalt Werl in Westfalen. Ende November 2018 war er dort mit 65 Jahren in Pension gegangen. Zudem hat er sich als Autor einen Namen gemacht. Mit seinem kürzlich erschienenen Buch „Maxima Culpa – Jedes Verbrechen beginnt im Kopf“ wird er beim Krimifestival „Tatort Eifel“ am 20. September in Daun in der Vulkaneifel erwartet.

Bildquelle:

  • df-joe-bausch: ARD-Foto
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum