Rowan Atkinson hasst seine Rolle als „Mr. Bean“

19
741
Rowan Atkinson als Mr. Bean
Bild: Tatiana T via Flickr
Anzeige

Der Schauspieler Rowan Atkinson genießt es nicht, als Mr. Bean vor die Kamera zu treten.

Das sagte der Brite, der am Mittwoch seinen 66. Geburtstag feiert, der Zeitschrift „Radio Times“. Obwohl ihm die Rolle des trotteligen Mr. Bean weltweiten Ruhm einbrachte, empfinde er sie als „stressig und anstrengend“, so Atkinson. Leichter falle es ihm, der Figur in der gleichnamigen Cartoon-Serie seine Stimme zu leihen. Derzeit sei auch ein Animationsfilm in Planung.

Die einzige Rolle, die er gerne noch einmal wiederbeleben würde, sei die des Blackadder, so Atkinson. Die Historien-Comedy-Serie aus den 80er-Jahren gilt als eine der beliebtesten Sitcoms im britischen Fernsehen. Atkinson schlüpfte darin in verschiedene Inkarnationen des listigen aber glücklosen Edmund Blackadder, der mal im England Elizabeths I., mal im Ersten Weltkrieg in kuriose Situationen gerät. Flankiert wird er von immer ähnlichen Charakteren, die unter anderem von Stephen Fry (63) und Hugh Laurie (61, „Dr. House“) gespielt wurden. Die Serie, die teils von tiefschwarzem Humor geprägt ist, ist außerhalb Großbritanniens aber kaum bekannt.

Bild: Mr. Bean (Tatiana T via Flickr, Lizenz CC BY-SA 2.0)

Bildquelle:

19 Kommentare im Forum

  1. Dieser Klamauk ist Welten von Blackadder oder Rowan Atkinson live entfernt. Ich konnte mit Mr Bean noch nie besonders viel anfangen.
  2. Bei der Suche nach Blackadder ist mir aufgefallen das man die Serie ja bei Amazon Prime über den BBC Player Channel sehen kann. Bisher habe ich vor Jahrzehnten nur immer kurze Ausschnitte gesehen.
  3. Dieser derbe britisch trocken - dreiste, unbeholfene Humor hatte was. Vorteil, man konnte die Serie überall ausstrahlen, ohne Übersetzung, da er es verstand ohne Sprache sein Humor herbeizubringen. Als Bond Parodiloge ist er leider seiner Rolle nicht gerecht geworden.
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum