Teilweise über 100 Jahre alte Streifen: Sammlung des Potsdamer Filmmuseums mit neuem Zuhause

1
154
Regiestuhl; © doomu - stock.adobe.com
© doomu - stock.adobe.com
Anzeige

Die mehr als eine Million Objekte umfassende Sammlung des Potsdamer Filmmuseums ist in das neue Archiv in der Medienstadt Babelsberg umgezogen.

Anzeige

Zu den Sammlungen gehörten unter anderen Drehbücher, Kostüme, Requisiten, Fotos, Tonträger und Filmplakate aus 110 Jahren Filmgeschichte in Babelsberg, teilte das Filmmuseum am Dienstag mit. Der Umzug wurde bei einem Festakt in Potsdam gefeiert. Zu den Objekten zählt das Archiv des Babelsberger Filmstudios seit 1912, der Defa in der DDR sowie die Sammlung der jüngeren Filmgeschichte seit 1990.

In dem rund 10.000 Quadratmeter großen Neubau gebe es die dringend benötigten klimatisierten Magazine und Werkstätten, um die Objekte als Teil des nationalen Kulturerbes zu bewahren. Bis 2024 soll zudem ein öffentlich zugängliches Schaudepot eingerichtet werden.

Das neue Archiv liegt unmittelbar an der Filmuniversität Konrad Wolf. „Damit entsteht ein einzigartiger Rechercheort zum Thema Film: Die universitäre Fachbibliothek und die museale Sammlung befinden sich Tür an Tür“, erklärte die wissenschaftlich-kuratorische Leiterin des Filmmuseums, Ilka Brombach.

Bildquelle:

  • regiestuhl: © doomu - stock.adobe.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum