The Brawler: die Geschichte von Chuck Wepner, dem Boxer, der Rocky inspirierte

0
56
Boxen
Anzeige

Basierend auf den wahren Ereignissen hinter „Rocky“ erschien im Jahr 2019 dieser autobiografische Film. Der lokale Boxer Chuck Wepner verkaufte in Bayonne, New Jersey, Alkohol, als er einen Anruf erhielt. Chuck sollte gegen den Weltmeister im Schwergewicht, Muhammad Ali, antreten.

Chuck trainierte hart und ging bis zum Äußersten, um gegen den größten Kämpfer aller Zeiten anzutreten. Sein heldenhafter Kampf gegen Ali war nur der Anfang einer wilden Reise, die Chuck aus den Slums von New Jersey zum Ruhm in Hollywood führen sollte.

Zach McGowan spielt die Rolle von Chuck Wepner – dem echten Boxer, der Rocky Balboa inspirierte – im Trailer und Poster zu The Brawler. Sylvester Stallones Rocky, eine der ikonischsten Figuren Hollywoods, wurde in den letzten 43 Jahren acht Mal verfilmt, darunter 2018 in Creed II. Weitaus weniger bekannt ist jedoch Wepner, der Boxer, der die Grundlage für „The Italian Stallion“ bildete. Der ehemalige Schwergewichtsboxer war zu einem bestimmten Zeitpunkt seiner Karriere ein Anwärter auf den Weltmeistertitel und verlor 1975 in einem Kampf gegen Muhammad Ali knapp nach der vollen Distanz von 15 Runden. Ihr Kampf wurde später als Beispiel für den Kampf zwischen Rocky und Apollo Creed im ersten Rocky-Film verwendet.

Der Film spielt in den USA in den 1970er Jahren. Eine etwas düstere, aber auch spannende Zeit. Haben Sie Lust, diese Orte im wirklichen Leben zu besuchen, nachdem Sie diese Bilder gesehen haben? Dann denken Sie bitte daran, dass Sie für die Einreise ESTA beantragen müssen. Zum Glück können Sie ein ESTA in wenigen Minuten online beantragen. Prüfen Sie vor der Abreise, ob alle Einreisebestimmungen erfüllt sind. Wenn Sie nicht alle Voraussetzungen für die Einreise mit einem ESTA erfüllen, müssen Sie ein Visum für die USA beantragen.

Obwohl Stallone zunächst bestritt, dass das Drehbuch von Rocky auf Wepners Konfrontation mit Ali basierte, legte er schließlich einen Rechtsstreit mit Wepner über diese Angelegenheit bei, und seither wird die Verbindung als allgemeine Tatsache akzeptiert. Wepner wurde 2016 in dem Film Chuck, einem biografischen Drama mit Liev Schreiber in der Hauptrolle als Schwergewichtler, auf der Leinwand zum Leben erweckt. Jetzt wird die Geschichte in The Brawler neu erzählt, aber mit McGowan, der vor allem durch seine Rollen in den Fernsehserien Black Sails und Agents of S.H.I.E.L.D. bekannt ist, der stattdessen in den Ring steigt.

Regie bei The Brawler führte Ken Kushner (Murderland, When the Devil Comes) nach einem Drehbuch, das er gemeinsam mit Robert Dibella (The Rise and Fall of Howie Spira) geschrieben hat. Kushners Film hat sicherlich eine fesselnde Handlung und dürfte in seiner jetzigen Form ein großartiges Schaufenster für McGowans Schauspielkunst sein. Letzterer beeindruckt das Publikum seit Jahren mit seinen Nebenrollen im Fernsehen, darunter in Serien wie The 100 und The Walking Dead, zusätzlich zu der bereits erwähnten Serie und seiner Rolle in Shameless vor einigen Jahren, die er zwei Staffeln lang spielte. Für diejenigen, die Chuck nicht gesehen haben oder sehen wollen, wie McGowan seine eigene Version von Wepner darstellt, ist dieser Film sehenswert.

Bildquelle:

  • Boxen: Unsplash

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum