3sat zeigt in „Baumeister der Wildnis“ die großen Architekten des Tierreichs

0
166
© 3sat/ZDF
Anzeige

Viele Tiere schaffen sich ihr eigenes Heim in der Wildnis. Die einen bauen sich jeden Tag ein Eigenheim und andere wiederum verbringen ihr ganzes Leben auf einer Baustelle.

3sat zeigt am nächsten Montag (25. November) die zweiteilige Dokumentation „Baumeister der Wildnis“ von Jeremy Hogarth ab 17 Uhr. Im ersten Teil bauen australische Blattfloh-Larven überschüssigen Zucker im Pflanzensaft, um sich daraus eine gitterartige Behausung zu bauen.

Das süße Gebilde schützt die Larven vor anderen Insekten. Der Seidenlaubenvogel baut aus feinen Zweigen ein symmetrisches Kunstwerk und schmückt es bevorzugt mit blauen Gegenständen. Orang-Utans bauen sich täglich hoch in den Bäumen ein Schlafnest.

Um 17.45 Uhr zeigt der zweite Teil das größte, nicht von Menschen erschaffene Bauwerk. Korallen haben an der Nordostküste Australiens mit dem Great Barrier Reef ein 2300 Kilometer langes Bauwerk errichtet.

Ebenfalls in Australien errichten Termiten bis zu acht Meter hohe Hügel, die mit einem ausgeklügelten System aus Zellen und Gängen ausgestattet sind, die der Frischluftversorgung, Temperierung und Kommunikation dienen.

Die zweiteilige Dokumentation „Baumeister der Wildnis“ läuft am Montag, 25. November um 17 und 17.45 Uhr in 3sat.

Bildquelle:

  • 3Sat-Mediathek-HbbTV: © 3sat/ZDF

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum