3sat zeigt morgen wieder einen Tag lang Konzerte der Extraklasse

13
7780
© Melinda Nagy - stock.adobe.com

Der Name ist Programm bei „Pop around the Clock“: Beim traditionellen 3sat-Konzertmarathon sind dieses Jahr unter anderem The Cure, The Who, Metallica, Pink Floyd, die Rolling Stones, U2 und Coldplay dabei. Den Höhepunkt bilden zwei Konzertmitschnitte von und für Elvis Presley.

3sat hat seinen Thementag in thematische Blöcke unterteilt. Los geht es bereits ab 5 Uhr morgens mit Konzerten von Josh Groban (Live at Madison Square Garden NY), John Fogerty (Live at Red Rocks) und Toto. Außerdem läuft in diesem frühen Abschnitt auch noch ein Konzert zu Ehren des 75. Geburtstags von Joni Mitchell, bei dem unter anderem Norah Jones und Seal zum Mikrofon greifen werden.

Der zweite Block startet um 8.30 Uhr. Von da an laufen auf 3sat vier Konzerte von The Who, Beth Hart, den Doobie Brothers und The Cure am Stück bis 12.30 Uhr. Danach übernehmen Metallica, Pink Floyd, Paul Simon und die Rolling Stones. Um 17 Uhr geht es weiter mit den Dixie Chicks, ehe der „King“ Elvis Presley, mit „Aloha from Hawaii“ grüßt. Im Anschluss gibt es noch ein TV-Special zu Ehren von Presley mit viel zeitgenönissischen Stars wie Ed Sheeran, Jennifer Lopez und Conutry-Legende Keith Urban zu sehen. Den Prime-Time-Slot hat in diesem Jahr Sting inne.

Ab 21.30 Uhr geht es dann für das jüngere und jung gebliebene TV-Publikum mit Ariana Grande weiter. Danach übernehmen Coldplay, Marteria (Live im Ostseestadion) und U2 die Abschiedsklänge für 2019. In der Nacht heißen dann noch Muse, INXS, Little Steven und Blackberry Smoke das neue Jahr willkommen.

Bildquelle:

  • Konzert3: © Melinda Nagy - stock.adobe.com

13 Kommentare im Forum

  1. Immer wieder tolle Konzerte an Silvester auf 3SAT.(y) Bis dahin läuft der Thementag Kabarett & Comedy bis morgen früh um 05:00. Apropos 3Sat: wo sind all die GEZ Hasser bzw. Beitragsverweigerer? Für solche Inhalte zahle ich jedenfalls gerne.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum