Alf fliegt aus dem Dschungelcamp – aber nicht im Ufo

0
15
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Zuschauer haben den Mann mit der legendären Synchronstimme, Tommi Piper,aus dem RTL-Dschungelcamp gewählt. Tommi nimmt es gefasst.

Tommi Piper (77) muss als dritter Kandidat das RTL-Dschungelcamp verlassen. Die deutsche Synchron-Stimme des außerirdischen Serienhelden „Alf“ bekam am Sonntagabend bei der Fernsehshow „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ die wenigsten Stimmen. Piper nahm seinen Rauswurf aus dem australischen Dschungelquartier gefasst, fast gut gelaunt zur Kenntnis. Er hatte zuvor angekündigt, die Show später in einer Reportage zu beschreiben – und zwar so, „wie es wirklich war“.

Vor Piper hatten bereits Erotikdarstellerin Sibylle Rauch und Realitydarsteller Domenico de Cicco die Segel streichen müssen. Am Sonntag traten alle zehn verbliebenen Teilnehmer zur Dschungelprüfung an, einige mussten ihren Kopf minutenlang in eine Box mit grünen Ameisen stecken. Alles in allem holte das Team der zehn Kandidaten neun Sterne. Nur Sandra Kiriasis hatte Pech: Der ehemaligen Bobpilotin gelang es nicht, einen lebenden Krebs im Mund zu behalten, während sie mit Speeren auf einen wackelnden großen Stern zielte.


Damit bleiben noch neun Camper im Kampf um die Dschungelkrone übrig. Wer die Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ gewinnt, bekommt beim Finale am 26. Januar neben der Krone auch 100 000 Euro – ein Novum in diesem Jahr.[dpa/tk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum