Alles Zirkus auf Eins Plus

0
23
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Zirkusgeschichten sind Mitte August Thema beim digitalen ARD-Sender Eins Plus.

„Vorhang auf“ heißt es am Sonntag für den zweiten Teil des Eins Plus-Schwerpunktes „Zirkusgeschichten“. Die Filme zeigen, was hinter den Kulissen der bunten, fröhlichen Zirkuswelt passiert: Familiendramen, Einzelschicksale und vor allem eiserne Disziplin. Es wird deutlich, wie viel Herzblut die Zirkusdirektoren, Künstler und Drahtseil-Tänzer in ihre Arbeit stecken. Das alles, um Tag für Tag die glänzenden Kinderaugen zu sehen, das Lachen der Gäste zu hören und die vor Spannung knisternde Luft zu erleben.

Familiengeschichten, Die Sarrasanis, Sendetermin: Sonntag, 19.08.2007, 16:00 Uhr
Ein Film von Andrea Morgenthaler
 
Vom Stallburschen zum Zirkusdirektor – eine deutsche Erfolgsstory. Hans Stosch (1873 – 1934) hat in seinem Familienstammbaum höhere preußische Beamte, königliche Generäle und einen Großonkel, der die deutsche Kriegsmarine mitbegründet hat. Er jedoch schlägt einen anderen Weg ein: Mit 15 Jahren entflieht er seiner Familie, schlägt sich als Stalljunge bei einem Wanderzirkus durch und bringt es bis zum Clown (Künstlername Sarrasani). „Wer einmal Sägemehl im Hosenumschlag hatte, kommt nicht mehr davon los.“ 1902 gründet er seinen eigenen Zirkus: Sarrasani. Neben Zirkus- und Familiengeschichte ist Andrea Mortenthalers Dokumentation auch eine Hommage auf ein Volksvergnügen, das seine Wurzeln im 19. Jahrhundert hat. Früher holte man die weite Welt unters Zirkuszelt, heute machen sich die Menschen selbst auf die Reise: Abenteuer und Exotik auf Dschungel-Safari und im Indianer-Wigwam.

Alfredos Drahtseilakt, Eine Großfamilie unterwegs, Sendetermin: Sonntag, 19.08.2007, 16:45 Uhr, Ein Film von H. Oldenburg, R. Schönheinz und S. Wagner
 
Alfredo B. war vier Jahre alt, als er in Schwindel erregender Höhe mit nur einem Fuß in der Schlinge hing. Im Alter von neun Jahren konnte er bereits auf dem Seil laufen, mit zehn wagte er den ersten Kopfstand, und mit 16 Jahren fuhr er im Stadion von Seoul mit dem Motorrad über das Hochseil. In Europa war er der erste Akrobat, der mit dem Motorrad von einer Rampe zur anderen über zahllose Autodächer sprang. Heute ist Alfredo Chef einer Artistenfamilie in der neunten Generation. Bis vor einigen Jahren zog der ganze Clan Sommer für Sommer mit Sack und Pack über das Land. Jedes Frühjahr steht Alfredo von neuem vor der schwierigen Entscheidung, ob er die Familientradition fortsetzen und auch seine Kinder aufs Seil schicken soll. Was könnte er ihnen anderes bieten? „Das steckt im Blut“, spricht Alfredo pathetisch, wenn er seinen jüngsten Sohn auf dem Hochseil sieht, als könnte er damit das Schicksal beschwören.
 
 
Die Thuranos – Leben auf dem Drahtseil, Sendetermin: Sonntag, 19.08.2007, 17:30 Uhr, Ein Film von Kerstin Stutterheim und Niels Bolbrinker
Der Dokumentarfilm erzählt das Leben der berühmten Künstlerfamilie Thurano, die seit mehr als 75 Jahren internationale Varietégeschichte schreibt. Von Südafrika über Las Vegas bis nach Paris begeisterten Konrad und sein Sohn John als unvergessliches Vater-Sohn-Dream-Team die Zuschauer aller großen Spielstätten mit ihren spektakulären Drahtseildarbietungen, und versetzten ihr Publikum abwechselnd in atemlose Stille und tosendes Gelächter. Noch heute treten sie im Apollo-Varieté in Düsseldorf auf, wo Konrad Thurano, der Senior, 1927 seine Karriere begann. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum