Andrea Ypsilanti steht „Beckmann“ nach Sonderparteitag Rede und Antwort

0
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Reinhold Beckmann begrüßt in seiner gleichnamigen Talkrunde am kommenden Montag Andrea Ypsilanti, Ulrike Folkerts und ihre Lebensgefährtin Katharina Schnitzler, Michael Jürgs sowie Anja und Gerit Kling.

Im März löste ihr Kurs ein politisches Beben in der SPD aus. Jetztwill Andrea Ypsilanti doch noch den Wechsel in Hessen durchsetzen, sich mit den Stimmen von Grünen und Linkspartei zur Ministerpräsidentin wählen lassen und Roland Koch ablösen. Eine der letzten Hürden muss die hessische SPD-Chefin am Wochenende auf dem Sonderparteitag nehmen. Dort will sie sich die Zustimmung für ihren Weg holen. Zwei Tage danach nimmt Andrea Ypsilanti bei „Beckmann“ ausführlich Stellung zu ihren Zielen sowie den Konsequenzen für ihre Partei und die Bundespolitik.

Sie ist Deutschlands dienstälteste „Tatort“-Kommissarin. Seit fast 20 Jahren ermittelt Ulrike Folkerts als „Lena Odenthal“ im Ludwigshafener „Tatort“. Privat ist die Schauspielerin seit nunmehr fünf Jahren mit der Künstlerin und Malerin Katharina Schnitzler liiert. Bei ihrem ersten gemeinsamen Talkshow-Auftritt sprechen beide über Gemeinsamkeiten und Gegensätze und warum sie zwei Jahre lang der Frage nachgegangen sind: Was ist Glück?
 
Seit dem Mauerfall beschäftigt er sich intensiv mit dem Verhältnis zwischen Ost- und Westdeutschen. Jetzt – fast 20 Jahre danach – macht der Journalist und Buchautor Michael Jürgs eine Bestandsaufnahme und sagt, wie es um die deutsche Einheit tatsächlich bestellt ist. Bei „Beckmann“ spricht der frühere „Stern“-Chefredakteur über die immer noch bestehenden Unterschiede zwischen „Ossis“ und „Wessis“.
 
Sie sind derzeit die erfolgreichsten Schwestern im deutschen Fernsehen – und teilen eine besondere Geschichte. In den politischen Wirren der ersten Novembertage 1989 beschließen Anja und Gerit Kling ihre Flucht aus der DDR. In einer Nacht- und Nebelaktion fahren sie mit ihrem dreißig Jahre alten Trabbi in die Tschecheslowakei und fliehen über die Grenze nach Bayern. Dass nur wenige Tage später die Mauer fällt, ahnen die beiden Schauspielerinnen zu diesem Zeitpunkt nicht. Bei „Beckmann“ sprechen Anja und Gerit Kling über ihre Flucht und über ihre Sehnsucht nach Freiheit.
 
„Beckmann“ läuft kommenden Montag (6. Oktober) um 22.45 Uhr in der ARD. [cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum