Animal Planet mit Steve-Irwin-Gedächtnis-Wochenende

0
13
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – In einem Sonderprogramm zeigt Animal Planet am 10. und 11. Februar 2007 die Highlights aus dem Leben des Crocodile Hunters Steve Irwin und entführt den Zuschauer in seine faszinierenden Tierwelten.

Die Dreharbeiten zu der Serie „Die tödlichsten Tiere des Ozeans“ kosteten Steve Irwin am 4. September 2006 sein Leben. ZwischenWeißen Haien und Salzwasserkrokodilen traf ihn, auf der Suche nach dem gefährlichsten Tier der Unterwasserwelt, der tödliche Stich eines Stachelrochens.

Für seine zahlreichen Fans wird der beliebte Fernsehstar im Februar 2007 jedoch ein ganzes Wochenende lang wieder lebendig: Animal Planet ehrt das außergewöhnliche Leben und Werk des Australiers mit einem Sonderprogramm. In verschiedenen Dokumentationen bekommt das Publikum einen Einblick in das aufregende Leben des berühmten Tier- und Naturschützers.
 
Mit Schlangen kämpfen, mit Krokodilen baden und Haie füttern: Dafür war Steve Irwin bekannt. In zahlreichen Dokumentationen hat er seine außergewöhnliche Arbeit mit gefährlichen Tieren festgehalten. Im Februar können die Animal Planet-Zuschauer online zwischen mehreren Produktionen ihren persönlichen Lieblingsfilm von Steve Irwin auswählen. Die fünf beliebtesten Filme bilden den Auftakt für das Steve-Irwin-Gedächtnis-Wochenende.

Die private Seite von Steve Irwin zeigt die darauf folgende Dokumentation „Ganz privat“, in der viele seiner engsten Weggefährten zu Wort kommen. Zusätzlich präsentiert Animal Planet zwei deutsche Erstausstrahlungen: „Crocodile Hunter – The Tribute“ ist eine Anerkennung seines Lebenswerks. Beeindruckende Tiernahaufnahmen entführen den Zuschauer in die faszinierende Welt Steve Irwins.
 
Ausschnitte aus seinem letzten Projekt zeigt die Dokumentation „Steve Irwin – Sein letzter Film“: Gemeinsam mit Philippe Cousteau, dem Enkel des berühmten Meeresforschers Jacques Cousteau, durchquerte er die gefährlichen Gewässer zwischen Australiens Goldküste und dem Great Barrier Riff – dieses letzte Abenteuer kostete Steve Irwin das Leben.
 
Animal Planet ein 24-Stunden-Programm mit Tier- und Naturdokumentationen, der in Deutschland und Österreich seit 2004 über Premiere zu empfangen ist und in der deutschsprachigen Schweiz über den Teleclub. Hinter dem Programm von Animal Planet stehen zwei internationale Produktionsfirmen: Discovery Communications, Inc. und BBC Worldwide Ltd.. [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert