Anne Will heute zu Protesten gegen Rassismus in den USA

0
272
© obs/ARD Das Erste
Anzeige

Es sind die größten Proteste seit Jahrzehnten: Seit mehr als einer Woche gehen in den USA Tausende Menschen auf die Straße, um gegen Rassismus und Polizeigewalt zu protestieren – teilweise begleitet von schweren Ausschreitungen.

Auslöser für die Proteste ist der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd während eines Polizeieinsatzes in Minneapolis. US-Präsident Donald Trump setzt auf Härte und erwägt, das Militär einzusetzen. Provoziert Trump eine gesellschaftliche Spaltung, um im Wahlkampf zu punkten?

Wie viel Verantwortung trägt der Präsident für die Eskalation? Diese Frage wurde bereits unter der Woche von DIGITAL FERNSEHEN besprochen, nun nimmt sich auch Anne Wills Polit-Talk am Sonntagabend der Thematik an. Unter anderem wird Stefan Simons, der Korrespondent der Deutschen Welle, der bei seiner Berichterstattung zu den Protesten aus Minneapolis von Polizeikräften attackiert wurde, live aus Washington D.C. zugeschaltet.

Zusammen mit ihren Gästen Norbert Röttgen (CDU), Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Alice Hasters (Buchautorin und Podcasterin), Samira El Ouassil (Kolumnistin und Autorin) und Christoph von Marschall („Tagesspiegel“-Chefredaktion, ehem. Korrespondent in den USA) diskutiert Anne Will außerdem noch den Bezug auf Deutschland.

Wie soll sich die Bundesregierung gegenüber Trump verhalten? Und wie tief ist Rassismus auch in Deutschland verankert?

„Anne Will“ – heute Abend 21.45 Uhr im Ersten.

Bildquelle:

  • annewill: obs/ARD Das Erste

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum