ARD ändert „hart aber fair“-Thema: Union statt Corona

0
478
hart aber fair frank plasberg © WDR/Stephan Pick
© WDR/Stephan Pick
Anzeige

Das politische Geschehen innerhalb der Union hat die Diskussion um den Umgang der Regierung mit der Corona-Pandemie kurzfristig überholt. Zumindest heute Abend bei „hart aber fair“.

Unter anderem Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, eine Ärztin und ein Mediziner sollten an diesem Montag (21 Uhr) in der ARD-Talkshow „hart aber fair“ erneut über die Corona-Maßnahmen diskutieren. Thema: „Politik blockiert, Virus marschiert – zieht jetzt der Bund die Notbremse?“.

Am Sonntagabend kündigte das Erste jedoch an, dass die Gäste und das Thema bei Frank Plasberg geändert würden. Das Thema laute nun: „Showdown der Kandidaten – verstolpert die Union das Kanzleramt?“ Es gehe um die Rivalität des CDU-Chefs Armin Laschet und des CSU-Chefs Markus Söder um die Kanzlerkandidatur der Unionsparteien.

Wie immer können sich Interessierte auch während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite ihre Meinung und Fragen an die Redaktion übermitteln.

Die User können über www.hartaberfair.de während der Sendung live mitreden und diskutieren. So ist „hart aber fair“ immer erreichbar: Tel. 0800/5678-678, Fax: 0800/5678-679, E-Mail:hart-aber-fair@wdr.de.

Bildquelle:

  • Hart-aber-fair-Frank-Plasberg: © WDR/Stephan Pick

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum