ARD bereit zu WM-Start

0
16
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Zwei Tage vor dem ersten ARD-WM-Spieltag meldet ARD-WM-Koordinator Ulrich Deppendorf vom Feder führenden Westdeutschen Rundfunk (WDR) seine Mannschaft „klar zum Anpfiff“.

Mehr als 700 Mitarbeiter von Fernsehen und Hörfunk sind am zentralen Sendestandort in Köln, im Internationalen Sendezentrum (IBC) in München, im ICC in Berlin, im Stammquartier der deutschen Nationalmannschaft, als ständige Begleiter der teilnehmenden Mannschaften und in den neun beteiligten Landesrundfunkanstalten für die WM im Einsatz.

Herzstück der TV-Produktionen des ARD WM-Teams in Köln unter Leitung von Heribert Faßbender ist das WM-Studio des WDR in der Kölner Innenstadt. Hier entstand eine neue Dekoration, die durch ihre architektonische Leichtigkeit sowie das wechselnde Farbenspiel besticht und in Kombination mit modernster Sendetechnik Millionen Fernsehzuschauer an die Bildschirme fesseln wird. Aus dem WM-Studio präsentieren und analysieren Gerhard Delling und Günter Netzer das WM-Programm des Ersten. Den Auftakt machen am Samstag die Übertragungen der Spiele Trinidad und Tobago gegen Schweden, England versus Paraguay und Argentinien gegen Elfenbeinküste.

Die Studio-Dekoration wurde als „das dritte Auge“ des TV-Sehers in die Stadien konzipiert. Mit trickreichen und technisch höchst anspruchsvollen Projektionen werden die WM-Arenen zum Zuschauer transportiert, der sich auf diese Weise unmittelbar in das Geschehen eingebunden fühlen wird. 18 Monate sind seit dem Beginn der Vorbereitungen vergangen, wenn am Samstag zum ersten Mal der WM-Ball bei der ARD rollt. Mit Kollegen aus verschiedenen Landesrundfunkanstalten wurde das Fußball-erfahrene Team, das regelmäßig die Sportschau-Sendungen produziert, für die WM verstärkt.
 
Die reinen Spiel-Übertragungen bereichern zudem die Teams von Morgen- und Mittagsmagazin mit speziellen Programmformaten, die WM-Tour sowie Sarah Kuttner mit ihren schrägen Reportagen von Randerscheinungen des WM-Treibens. Die einzelnen Landessender informieren zusätzlich über die Ereignisse bei den Mannschaften in ihren base camps oder den Public Viewings in ihrem Sendegebiet. Die ARD-Tage während der Weltmeisterschafts-Endrunde beschließt am späten Abend Waldemar Hartmann vom Bayerischen Rundfunk mit besonderen Betrachtungen des Geschehens in „Waldis WM-Club“.
 
Ebenfalls beim WDR zusammengezogen ist das Hörfunk-Team der ARD unter der Leitung von Sabine Töpperwien, das den Hörern auf zahlreichen Frequenzen eine hautnahe, lebendige und intensive Berichterstattung garantiert. [fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert